Alternativen zu Münzen und Scheinen: Neue Zahlungsmethoden gewinnen an Bedeutung

Bildquelle: Pexels

Besonders im vergangenen Jahr konnte bei den deutschen Verbrauchern eine veränderte Verhaltensweise beim Bezahlen erkannt werden. Mit dem Wunsch nach Alternativen zu den üblichen Münzen und Scheinen greifen nun immer mehr Deutsche zu digitalen Zahlungsarten. Obwohl Deutschland als absolutes Bargeldland angesehen wird, wo das traditionelle Zahlungsmittel bisher stets die absolute Vorherrschaft genoss, nutzen Verbraucher auch hierzulande nun verstärkt alternative Bezahlmethoden.

Kontaktloses Bezahlen befindet sich im Zuge dessen besonders auf dem Vormarsch. Sowohl mit der Karte als auch mit dem Smartphone werden Zahlungen an den Kassen zunehmend mit einem einfachen „Tap“ abgewickelt. Fintech-Unternehmen wie PayPal arbeiten zudem stetig an neuen Lösungen, um Verbrauchern verschiedene Optionen bereitzustellen. Geschäfte in der Region und im Bund sind im Zuge dessen auf und dran, sich an die neuen Gegebenheiten anzupassen und die digitalen Zahlungsmethoden bereitzustellen, um den veränderten Kundenwünschen gerecht zu werden.

Die Digitalisierung der Bezahlmethoden

Heutzutage findet das Leben der Menschen verstärkt online statt, während Einkäufe im Netz getätigt und zahlreiche weitere Services online genutzt werden. Damit einhergehend nehmen auch Transaktionen, die im Internet abgewickelt werden, stetig zu. Um Nutzern online eine besonders effiziente und bequeme Erfahrung bieten zu können, haben sich über die Jahre verschiedene digitale Zahlungsmethoden etabliert. Besonders beliebt ist in Deutschland der Zahlungsdienst PayPal, der inzwischen beim Großteil aller Online-Shops im Angebot ist, um mit der Eingabe der E-Mail-Adresse und des Passworts besonders schnell und einfach Einkäufe tätigen zu können.

Doch neben PayPal haben sich auch diverse weitere E-Wallets etabliert. Darunter zum Beispiel die Anbieter Skrill und Neteller, die besonders im Bereich des iGamings verbreitet sind. Nutzer können hier ihren Account zunächst aufladen, um dann zum Beispiel im Online Casino am Spielautomaten Einsätze zu tätigen. Um neuen Spielern den Einstieg zu erleichtern, wird oftmals ein Casino Bonus in Form von Gratisguthaben oder kostenlosen Spins angeboten, die auf der Vergleichsseite von Vegas Slots Online bewertet und vorgestellt werden. Diese Boni können oftmals an eine Einzahlung gekoppelt sein, die dann mithilfe von E-Wallets wie von Neteller schnell und einfach getätigt werden kann. Durch derartige Angebote sind Verbraucher es bereits gewohnt, digitale Zahlungsmethoden zu nutzen, die sich nun auch an der Ladenkasse etablieren.

Kontaktlos liegt im Trend

Denn nicht nur online, sondern auch im Geschäft gewinnen digitale Bezahloptionen stetig an Bedeutung. Inzwischen wird es in der Region und ganz Deutschland immer beliebter, an der Ladenkasse kontaktlos zu bezahlen. In der Pfalz ist der Großteil aller Kassen jetzt mit einem NFC-fähigen Kassenterminal ausgestattet, das kontaktlose Zahlungen unterstützt. Kunden können dann einfach ihre NFC-fähige Karte oder das Smartphone daranhalten, um den Kauf abzuschließen.

In erster Linie benutzen die Verbraucher in der Region hierzu noch die Karte, die für den kontaktlosen Einkauf nur an das Kassenterminal gehalten wird. Doch auch das mobile Bezahlen erfreut sich stetig wachsender Beliebtheit. Hierzu müssen sich Nutzer lediglich eine entsprechende Bezahl-App herunterladen. Dazu zählt zum Beispiel die App Apple Pay, die Heise online genauer unter die Lupe genommen hat, mit der iPhone-User an der Kasse problemlos kontaktlos mit dem Handy oder der Smartwatch bezahlen können. Weitere Anbieter sind Google Pay oder die App Digitale Karten von der Volksbank. Hierbei werden online die Zahlungsdaten hinterlegt, von denen dann mit dem „Tap“ an das Kassenterminal der jeweilige Betrag direkt abgezogen wird. PayPal hat zudem eine neue Zahlungsmethode eingeführt, die es erlaubt, mit dem Scan eines QR-Codes eine Zahlung mit dem Smartphone zu tätigen. Kleingeld zählen ist damit ein Ding der Vergangenheit.

Anbieter in der Region passen sich an

Mit der fortschreitenden Digitalisierung der Zahlungsmethoden gewöhnen sich immer mehr Verbraucher an die moderne Art der Zahlungsmittel. War es früher für Unternehmen sowohl online als auch offline lediglich eine nette Ergänzung, ist es heute absolut unverzichtbar, digitale Bezahlmethoden anzubieten. Besonders, während das Leben in immer mehr Belangen im Internet stattfindet und Online-Transaktionen stetig zunehmen, kommt digitalen Zahlungsalternativen eine wichtigere Rolle zu. Um den veränderten Verhaltensmustern der deutschen Verbraucher gerecht zu werden, ist es die Aufgabe der Unternehmen in der Region, sich anzupassen und die neuen Bezahloptionen anzubieten. Nur so wird es für sie möglich sein, im Wettkampf der Digitalisierung zu bestehen.

Die Art und Weise, wie deutsche Verbraucher sowohl online als auch im Ladengeschäft ihre Zahlungen tätigen, verändert sich im Laufe der Digitalisierung mit zunehmender Geschwindigkeit. Immer mehr Menschen in der Region und ganz Deutschland setzen an der Kasse verstärkt auf kontaktlose Zahlungsoptionen und greifen zum Bezahlen auch mal zum Smartphone. Es ist ein eindeutiger Wandel der Verhaltensmuster zu erkennen, der die Industrie nachhaltig zu verändern scheint.