Amsterdam (dts Nachrichtenagentur) – Autoexperte Stefan Bratzel schätzt angesichts global zurückgehender Nachfrage in der Automobilbranche die Wettbewerbschancen im Verbund größer ein als alleine. Mit der Fusion PSA und Fiat Chrysler ergeben sich neue Möglichkeiten, sagte Bratzel dem Deutschlandfunk. So könne man mit einem weiteren Player, der „vier, fünf Millionen Absatzzahlen“ habe, diese Entwicklungskosten auf mehr Stück verteilen und habe auch mehr „Gelder, um vielleicht einen ganz spezifischen Elektrobaukasten zu entwickeln“.

Allerdings sei die Erhaltung von Standorten nicht sicher. „Auf lange Sicht kann das keiner garantieren. Man kann Standorte nur dann erhalten, wenn man hoch wettbewerbsfähig ist“, so der Automobilexperte.