Publikumsmagnet: Die Musikalischen Goetheparkplaudereien erfreuen sich in den Sommermonaten großer Beliebtheit beim Landauer Publikum. (Foto: Stadt Landau)

Landau. „Brücken bauen in Landau“ heißt das Thema der nächsten Musikalischen Goetheparkplauderei am Sonntag, 8. Juli. Moderatorin Beate Hörner empfängt Frauen und Männer, die sich ehren- oder hauptamtlich dem „Brücken bauen“ zwischen den Menschen verschrieben haben. Den musikalischen Part der Veranstaltung übernimmt die Band „Pälzer Helde“.

Als Gäste empfängt die Moderatorin Christine Baumann, Vorsitzende des Vereins Silberstreif – Gegen Altersarmut in Landau, Magdalena Schwarzmüller und Pfarrer Jürgen Leonhard vom Café Asyl sowie Leiter Alexander Hahn und die ehrenamtliche Helferin Bärbel Knauf vom Inklusionsprojekts LiLi (Leben in Landau inklusiv) für Menschen mit Behinderung.

Die „Pälzer Helde“, gerne gesehene Gäste bei den Musikalischen Goetheparkplaudereien, begeben sich gemeinsam mit dem Publikum auf einen Streifzug durch Pfälzer Mundart und Kultur. Die Musiker begeistern mit pfiffigen, frechen Texten, unterlegt mit rockigen, klaren und eingängigen Rhythmen.

Die Veranstaltung an der Konzertmuschel im Goethepark beginnt um 11 Uhr. Der Eintritt ist frei. Die städtische Sommerreihe wird von der Sparkasse Südliche Weinstraße, von Andreas Folz, der für die Beschallung zuständig ist, und vom Weingut Wittmann aus Arzheim unterstützt. Bei Regen muss die Veranstaltung leider entfallen. (per)

Vorheriger ArtikelNur dem Navi gefolgt …
Nächster ArtikelKunstausstellung im „Le Tandem“