Group hug – amerikanische und deutsche Schüler genießen die gemeinsame Zeit. (Foto: viv)

Wörth. Vor Kurzem verbrachte die amerikanische „Gapp“ (German American Partnership Programme)-Gruppe etwas mehr als zwei Wochen am Europa-Gymnasium in Wörth. Nach ihrer Zeit an der deutschen Schule ging es für die acht Schüler und zwei Lehrerinnen aus dem US-Staat Illinois aber keineswegs wieder nach Hause, sondern auf eine weitere Reise, die sie quer durch Europa führt.  Die Erfahrung, die die Schüler in Wörth und Umgebung machten, ermöglichte ihnen völlig neue Erkenntnisse über die deutsche Kultur und Einblicke in das Leben in der Südpfalz. So sind sie oft darüber erstaunt, wie viele Burgen es in der Region gibt, da sie diese aus ihrem vergleichsweise „jungen“ Heimatland natürlich nicht kennen. Im Zuge des Austauschprogramms verbrachten deutsche und  amerikanische Schüler zusammen einige Tage in Kaub, in der Nähe der berühmten Loreley. Dort wurde auch viel gewandert, was für die Gastschüler etwas Neues war, da man in den USA viele Strecken gewöhnlich mit dem Auto zurücklegt.

Die Führung durch das Europa-Parlament war für die Schüler ein spannendes Erlebnis. (Foto: viv)

Der Ausflug nach Straßburg war ebenfalls ein beeindruckender Programmpunkt für die Amerikaner. Durch die Führung durch das Europa-Parlament konnten vielen Fragen beantwortet werden. Das deutsche Essen konnten die Schüler natürlich auch kennenlernen, darunter Sauerkraut, Brezeln und Currywurst. Besonders die deutschen Süßigkeiten gefielen ihnen und es wurde oft überlegt, einfach alle Klamotten hierzulassen und die Koffer auf dem Rückweg stattdessen mit Gummibärchen und Schokolade zu füllen. Auch ein Stück ihrer Essenskultur brachten die Amerikaner unter die Leute: Am Schulfest verkauften alle gemeinsam „Chicago Style Hotdogs“. Die Sprachkenntnisse der Amerikaner verbesserten sich ebenfalls und es fiel ihnen mit jedem Tag leichter, kurze Sätze auf Deutsch zu bilden. Durch den Austausch wurden Freundschaften geknüpft oder intensiviert und viele Erinnerungen geschaffen, die den Teilnehmern ein Leben lang bleiben. (viv)