Chorgesang und Hörnerklang

Frühjahrskonzert am 21. Mai in der Marktkirche

Am 21. Mai spielt das pfälzische Bläsersextett unter dem Motto „Chornblumenbunt“. (Foto: privat)

Bad Bergzabern. Unter dem vielversprechenden Motto „Chornblumenbunt“ werden sich am Sonntag, 21. Mai, 18 Uhr, in der Marktkirche Bad Bergzabern Chorgesang und Hörnerklang begegnen. Der Kirchenchor der evangelischen Johanneskirchengemeinde aus Bingen am Rhein unter Leitung von Andreas Seger tritt zusammen mit dem Ensemble „Naturhorn Pfalz“ unter Leitung von Ralph Fischlhammer auf. Das pfälzische Bläsersextett mit seinem Mentor, dem stellvertretenden Solohornisten des Nationaltheaters Mannheim, Stefan Berrang, hat sich der Jagdmusik und besonders der Kammermusik des 18. und frühen 19. Jahrhunderts verschrieben; unter anderem werden Werke von Antonin Reicha, einem Jugendfreund Beethovens, und von Franz Schubert erklingen. Der „romantische“ Klang der ohne Ventile und Grifflöcher gespielten Naturhörner wird harmonisch kontrastiert mit einem bunten Spektrum von geistlicher und weltlicher A-cappella-Chormusik aus vier Jahrhunderten, ein Höhepunkt wird zweifellos Andreas Segers Motette „Also hat Gott die Welt geliebt“ sein, die erst kürzlich im Binger Karfreitagsgottesdienst uraufgeführt worden ist. Am Schluss des Konzerts werden die beiden Klangkörper auch gemeinsam musizieren und ein von Chorleiter Seger hierfür eigens geschriebenes Werk erstmals zu Gehör bringen. (per)

21. Mai, 18 Uhr, Marktkirche, Marktstr. 16, Bad Bergzabern. Der Eintritt ist frei.