Das Wasser ist schlecht!

Mahlzeit! Die Pfalz-Echo-Mittagspausen-Kolumne

Am Mittagstisch geht es wie immer fröhlich zu. Elli berichtet Paula von ihrer neuesten Errungenschaft, einer Handtasche, die der von Angelina Jolie verblüffend ähnlich sieht, Günter und Herr Schmidt erörtern fachmännisch die Fußballergebnisse der letzten Bundesligapartien. Ein ganz normaler Mittag eben. Doch das soll sich schlagartig ändern, als Paula zu einer verlassenen, deckellosen und im hintersten Ecke der Küchentheke platzierten Wasserflasche greift und ansetzt.

„Trink das nicht“, schreit Elli hysterisch und schlägt Paula die Plastikflasche mit einem gekonnten rechten Haken aus der Hand. Die Flasche fliegt in hohem Bogen über den Küchentisch, entleert während eines akrobatischen Saltos ihren Inhalt über Günter und Herrn Schmidt und landet mit einem leisen „Plop“ auf dem Boden. „Bist du noch ganz bei Sinnen?“, empört sich Paula.

„Ich habe dir soeben deine Gesundheit gerettet.“, erklärt sich Elli, „Hast du nicht gesehen? Das Wasser ist vor fünf Monaten abgelaufen, vor FÜNF Monaten!“ „Wasser kann doch gar nicht schlecht werden“, antwortet Paula, noch immer etwas erbost über Ellis „Box-Rettungs-Aktion“. „Die Beschriftung von Lebensmitteln mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum ist vom Gesetzgeber vorgegeben. Aber es ist kein Verfallsdatum“, weiß Paula, vergewissert sich aber mit einem Blick zum durchnässten Günter, über die Richtigkeit ihrer Aussage.

„Naja, ‚schlecht werden‘ im herkömmlichen Sinn kann Trinkwasser wirklich nicht“, meldet der Angesprochene sich nun zu Wort.  „Trinkwasser enthält weder Eiweiß noch Zucker, kann deswegen also nicht verschimmeln oder vergären. Wenn Wasser jedoch in einer geöffneten Flasche aufbewahrt wird, verändert sich die chemische Zusammensetzung, dann schmeckt es säuerlich. Krank werden kann man davon nicht.  Bleibt die Wasserflasche aber länger und dazu noch in warmer Umgebung stehen, können sich Krankheitserreger vermehren, die sich, z. B. durch das Trinken direkt aus der Flasche am Flaschenhals absetzen“, so Günter.

„Und das ist noch nicht alles“, grätscht Elli dazwischen „Fliegen und Mücken nutzen Wasseroberflächen mit Vorliebe, um darin zu laichen.“ „Igitt!“, Paula‘s Wasserdurst ist vergangen. „Wer hat stattdessen Lust auf einen Kaffee“, fragt Elli nun und betätigt den Knopf der Maschine, „der ist laut Aufdruck auf der Verpackung noch bis Juni 2019 haltbar.“ (Foto: Thomas Meinert/pixelio.de)