Den „Hummelflug“ mitsummen

Das Rennquintett präsentiert Kinderkonzerte in Bad Bergzabern, Herxheim, Dahn und Annweiler

In seinem Jubiläumsjahr zum 30. Ensemblegeburtstag präsentiert das Rennquintett zusammen mit der VR Bank Südliche Weinstraße-Wasgau eine Neuauflage seiner beliebten Kinderkonzerte. Mit dieser Bank verbindet das Ensemble eine schon viele Jahre währende gute Zusammenarbeit beim traditionellen Bad Bergzaberner Weihnachtskonzert, so dass die Idee entstand, den jungen Menschen samt ihrer Eltern, Großeltern und Verwandten im gesamten Verbreitungsgebiet ein eigenes Konzerterlebnis zu bescheren.

Die Kinderkonzerte des bekannten Rennquinttes werden am Donnerstag, 26. Oktober, um 15 Uhr, im Veranstaltungsraum der VR Bank, Kurtalstraße 2, in Bad Bergzabern, am Donnerstag, 26. Oktober, um 17.30 Uhr, in der Villa Wieser, Leonhard-Peters-Straße 2, in Herxheim, am Freitag, 27. Oktober,um  15 Uhr, im Vereinshaus „Altes E-Werk“, Pestalozzistr. 13, in Dahn und ebenfalls am Freitag, 27. Oktober, um 17.30 Uhr, im Hohenstaufensaal, Landauer Straße 1, in Annweiler zu hören sein:

Hier werden die klassischen Stücke des Repertoires kindgerecht präsentiert. Die Moderation übernimmt der Musikprofessor Peter Leiner. Er wird die Kleinen auffordern, bei einer Bach-Fuge mitzuzählen, wie oft sie das Thema hören. Mal sehen, wer alles richtig liegt. Beim Säbeltanz von Chatchaturjan dürfen sie ausgelassen „mitkämpfen“. Die Hummeln vom „Hummelflug“ müssen im Fortissimo mitgesummt und mitgebrummt werden. Kräftig mitsingen dürfen sie dann bei Stücken von Rolf Zuckowski und Walt Disney. Die Konzerte sind für Kinder ab sechs Jahren geeignet. Die im Herzen jung gebliebenen Eltern sollen natürlich auch mitkommen, wenn Uwe Zaiser und Peter Leiner an den Trompeten, Jochen Scheerer an der Posaune, Uwe Tessmann auf dem Waldhorn und Ralf Rudolph, der die dicke Tuba bläst, das „Publikum von morgen“ zu einem „Publikum von heute“ machen. (per)

Karten gibt es im Vorverkauf bei den VR Bank-Geschäftsstellen vor Ort und an der Abendkasse.

Vorheriger ArtikelAusgerüstet für den Winterurlaub mit Ski, Snowboard und Helm
Nächster Artikel„Abba es war Sommer“