Kandel. „Wir sind die Brille Schöttinger“ wurde 1981 von Karlheinz Schöttinger und seiner Frau Ursula in Bad Bergzabern eröffnet. 1986 folgte in der Hauptstraße in Kandel ein zweites Ladengeschäft sowie im November 2008 das Brillengeschäft SOKO 4400, ebenfalls auf Kandels Hauptstraße. Im vergangenen Jahr feierte das Unternehmen 35-jähriges Bestehen mit vielen Aktionen und attraktiven Angeboten.

Christian Schöttinger, Julia Kiefer und Karlheinz Schöttinger (von links).

Julia Kiefer, Augenoptikerin mit Fachseminar Augenprüfung und Kontaktlinsenanpassung, feierte am 1. August ihr 25-jähriges Firmenjubiläum. „Die Zeit ist unfassbar schnell vorbeigegangen. Ich kann es heute gar nicht fassen, dass es schon 25 Jahre her ist, seit ich hier angefangen habe“, erklärt Julia Kiefer. „Es war eine sehr schöne Zeit. Ich habe tolle Kollegen, mit denen ich mich auch privat sehr gut verstehe.“ Julia Kiefer lernte von 1992 bis 1995 das Augenoptikerhandwerk bei „Wir sind die Brille Schöttinger“ und ist dem Unternehmen seit ihrer Ausbildung treu geblieben. „Am Anfang waren wir zu fünft. Mittlerweile sind wir ein riesiges Team von fast 30 Leuten in beiden Geschäften.“ Julia Kiefer ist hauptsächlich für den Brillenverkauf, die Organisation, die Personal- und Urlaubsplanung und den Fassungseinkauf verantwortlich. Zudem leitet sie gemeinsam mit Miriam Schöttinger, Christian Schöttinger, Niko Kleiner, Sylvie Werling und Benjamin Werling als Gesellschafter und Geschäftsführer die Geschicke des Unternehmens. „Mein Beruf ist sehr abwechslungsreich – am schönsten finde ich den Kontakt zu den Kunden“, lacht die Expertin. „Für die Zukunft wünsche ich mir, dass es so positiv weitergeht wie bisher.“ Julia Kiefer ist ihrem Team für die tolle Zusammenarbeit sehr dankbar. „Hier zu arbeiten macht einfach Spaß!“

Julia Kiefer freut sich über 25 Jahre Betriebszugehörigkeit.

„Julia ist zu hundert Prozent zuverlässig und dient als Vorbild für die Kollegen. Es ist brillant, wie sie als Autodidaktin durch ihre Art und ihre Mentalitä, immer genau das Richtige macht. Sie hat ein enormes Gefühl für Menschen, weiß, wie man mit ihnen umgeht und genießt einen riesigen Sympathiefaktor. Wir sind einfach froh, dass wir sie haben“, schwärmt Karlheinz Schöttinger. „Sie hat bei uns gelernt, ist bei uns geblieben und sagt immer, dass wir ihre Ersatzfamilie sind“, ergänzt seine Frau Ursula. Auch Tochter Miriam Schöttinger ist  begeistert von ihrer Mitarbeiterin. „Sie ist eine der festen und wichtigsten Konstanten hier im Geschäft. Es macht einfach immer Spaß, mit ihr zusammenzuarbeiten. Man wird von ihrer guten Laune angesteckt und jeder bewundert ihren Esprit.“ (teu)