Einfach nur Pudding!

Mahlzeit! Die Pfalz-Echo-Mittagspausen-Kolumne

Puddinggenuss – aber bitte ohne Carrageen!

Die Mittagspause ist schon wieder fast zu Ende, als Elli die Kühlschranktür öffnet und „Nachtisch?“ in die Runde ruft. „Was gibt‘s denn?“, will Paula wissen. Statt zu antworten, stellt Elli einige Schokoladenpuddings auf den Tisch, während Günther ein paar Kaffeelöffel aus der Schublade holt. Paula nimmt einen Becher, legt die Stirn in Falten und fängt an die Inhaltsstoffe zu lesen. „Da!“, schreit sie plötzlich. „Ich hab‘s genau gewusst.“

Herr Schmidt fällt vor lauter Schreck der Löffel aus der Hand. Während er versucht, sich den Schokopudding von der Anzughose zu kratzen will er wissen: „Was hast du gewusst, Paula?“

„In diesem Pudding ist Carrageen! Das ist ein wasserlöslicher Quellstoff, der aus Rot-Algen gewonnen wird.“ „Und was machen diese Algen in meiner Nachspeise?“, fragt Elli schon leicht angeekelt. „Carrageen ist ein Verdickungsmittel bzw. ein Stabilisator. Das wird von der Lebensmittelindustrie verwendet, um beispielsweise den Pudding cremiger oder das Mousse au Chocolat fluffiger zu machen“, erklärt Paula im Besserwissermodus. „Empfindliche Personen können davon Bauch- und Darmkrämpfe bekommen. Außerdem steht Carrageen nach Ansicht einiger Wissenschaftler in Verdacht, die Ausbreitung von Geschwüren im Magen-Darm-Trakt und sogar Brustkrebs zu fördern.“

„Ja, pfui Deibel!“, schreit Elli und schiebt ihr Dessert weit von sich. „Dann ess ich ab sofort halt keinen Pudding mehr!“

„Carragen ist aber auch in vielen weiteren Lebensmitteln enthalten“, fährt Paula, die sich derzeit für gesundes Essen interessiert, unbeirrt fort. „Zum Beispiel in Süßwaren, Speiseeis, fast allen Fertiggerichten, fertigen Salatsoßen oder Suppen, Büchsenfleisch, Ketchup, Dessertpulver, Trockenmilch- und Dickmilcherzeugnissen und sogar Bio-Produkte bleiben teilweise nicht verschont wie Joghurt, Sojadrinks und Sahne.“

„Oh, Mann“, stöhnt Günther. „Jetzt ist sogar mir der Appetit vergangen!“

„Ok!“, gibt jetzt Herr Schmidt zu. „Jetzt schmeckt mir mein Nachtisch auch nicht mehr! Weißt du was, Paula? Vielleicht bringst du uns morgen einfach mal einen selbstgemachten Pudding mit? Ohne schlimme Inhaltsstoffe.“

„Da muss sie ja lediglich ein Pulvertütchen mit Milch verrühren“, beschwert sich Elli. „Nur, wenn bei dem Päckchen nicht die europäischen Zulassungsnummer E 407 drarufsteht. Das ist nämlich auch Carrageen“, weiß Paula schon wieder. „Nein, ich meine so ein richtig selbstgekochter Pudding mit echter Schokolade!“,  verdeutlicht Herr Schmidt. „Oh, ja!“, rufen Elli und Günther. „Oh, nee!“, kommt es kleinlaut von Paula zurück.

(Foto: Kunstart.net/pixelio.de)