Foto: US-Flagge, über dts Nachrichtenagentur

Washington (dts Nachrichtenagentur) – Nach dem Ende des INF-Vertrags haben die USA die Entwicklung neuer Raketen angekündigt. Nach dem Ausstieg aus dem INF-Vertrag, der ab dem heutigen Freitag wirksam sei, werde es „in vollem Maße“ die Entwicklung neuer Boden-Luft-Raketen weiterverfolgen, teilte das US-Verteidigungsministerium am Freitag mit. Dabei handele es sich um eine „vernünftige Antwort auf die Aktionen Russlands“, sagte der US-Verteidigungsminister Mark Esper.

Das US-Verteidigungsministerium hatte bereits 2017 die Grundlage für die Entwicklung eines mobilen landgestützten Systems gelegt. Anfang Februar hatten die Vereinigten Staaten den Ausstieg aus dem INF-Vertrag angekündigt. Der INF-Vertrag war am 8. Dezember 1987 geschlossen worden und bezeichnet die bilateralen Verträge zwischen der damaligen Sowjetunion und den USA über die Vernichtung aller landgestützten Flugkörper mit Reichweiten von 500 bis 5.500 Kilometern.