Erfolgreiche Läufer trotz Regen und Sturm

44. Internationaler Bienwald-Marathon in Kandel und 41. Nationaler Halbmarathon am 10. März

(Fotos: Norbert Wingerter/honorarfrei)

Immer am zweiten Wochenende im März kommen etwa 2.000 sportbegeisterte Läufer aus 30 Nationen in die Bienwaldstadt Kandel um Teil des Bienwald-Marathons oder zumindest der halben Distanz zu sein. Die weiteste Anfahrt hatte dieses Jahr zugleich auch einer der interessantesten Starter. Der australische Triathlet Alistair Kealty hat sich für das Jahr 2019 das Ziel gesetzt, jedes Wochenende, 52 gibt es davon, in einem anderen Land einen Marathon zu laufen. Dem nicht genug, versucht er dabei mit speziellen Outfits den zugehörigen Rekord im Guinessbuch der Rekorde zu brechen. Am Wochenende vor Kandel lief er beispielsweise in der Türkei den Marathon, einen Fußball spielend, in 3:35 h und unterbot damit aktuellen Rekord. Davor lief er schon als Boxer, Astronaut, Football-Spieler oder auch schon mal mit Handschellen. Besonders anstrengend dürfte der Rekordversuch in Schwimmflossen gewesen sein, der ihm auch ein paar Blasen bescherte. Von seinen neun Läufen bisher gelang es ihm sechs mal, den Rekord zu holen. Kandel war seine zehnte Station, die er als Rugbyspieler meisterte. Unter https://42point2.com kann man seine Läufe verfolgen.

Sowohl Spitzenläufer, wie die Deutsche Meisterin Sabrina Mockenhaupt, die seit 22 Jahren Leistungssport mit WM-, EM und Olympia-Teilnahmen betreibt, als auch Spaßläufer gingen in Kandel an den Start.

Um 10 Uhr gaben Thomas Hitschler (MdB) und Landrat Dr. Fritz Brechtel den Startschuss für die Läufer. Besonderen Respekt sei den Läufern gezollt, die sich trotz der widrigen Wetterverhältnisse für den Start entschieden hatten.

Bei den Männern wurde Simon Stützel von der LG Karlsruhe seiner Favoritenrolle mehr als gerecht. Durch die Wetterverhältnisse konnte er mit 1:06:18h den Streckenrekord (gelaufen 2016 mit 1:05:14 h) leider nicht brechen. Fast anderthalb Minuten später traf Tim Niklas Schwippel von der LG Braunschweig im Ziel ein.

(Fotos: Norbert Wingerter/honorarfrei)

Bei den Frauen siegte Sabrina Mockenhaupt. Sie kam nach 1:20:43 h ins Ziel. Bis Kilometer 19 dauerte es, als sie an der später zweitplatzierten Aoife Quigly (TV Schriesheim) vorbei zog.

Richard Schumacher (Sparda- Team Rechberghausen) belegte zum dritten Mal in Folge den zweiten Platz. Dieses Jahr musste er sich Jochen Uhrig von der TSG Weinheim geschlagen geben.

Sieger der Frauenkonkurrenz und damit auch Pfalzmeisterin wurde Eva Katz von RC Vorwärts Speyer mit einer Zeit von 3:02:22 h. Auf den weiteren Plätzen folgten Margit Klockner (SRL Triathlon Koblenz) mit 3:06:01 h und Nina Wabic (Run & More) mit 3:10:24 h.

Als fünfte Frau im Ziel konnte sich die in Kandel lebende Pia Winkelblech (Landau Running Company) mit einer Zeit von 3:21:50 h die Vizemeisterschaft in ihrer Altersklasse sichern. Pfalzmeister ihrer Altersklasse wurde die für den ausrichtenden TSV Kandel startende Sandra Fätsch (3:27:09h).

Glücklich ins Ziel kam auch der Australier Alistair Kealty. Mit einer Zeit von 3:14:53h konnte er den bestehenden Rekord eines Laufs im Rugby-Outfit unterbieten und kann damit eine weitere Station auf seiner Welttour erfolgreich abhaken. (per)