Gefährliches Überholmanöver auf der A65

Tatort: Edenkoben

(Foto: Hassan OUAJBIR/Pexels)

Edenkoben. Heute, Montag, 20. Mai, gegen 7.50 Uhr, befuhr der 47-jährige Audi-Fahrer aus dem Kreis Bad Dürkheim die A65 in Fahrtrichtung Karlsruhe. Bereits an der Anschlussstelle Bad Dürkheim fuhr ein Seat-Fahrer dem Audi-Fahrer so dicht auf, dass dieser das Kennzeichen des Seat-Fahrers im Rückspiegel nicht erkennen konnte. In Höhe der Anschlussstelle Edenkoben überholte der Audi-Fahrer auf dem linken Fahrstreifen einen weiteren PKW mit circa 190 km/h. Nach dem Überholvorgang wollte der Audi-Fahrer auf den rechten Fahrstreifen wechseln, um dem Seat-Fahrer das Überholen zu ermöglich. Nun überholte der Seat-Fahrer seinerseits mit circa 200 km/h den Audi-Fahrer auf dessen rechter Seite. Hierbei fuhr der Seat-Fahrer sogar teils über den dortigen Standstreifen. Der geschädigte Audi-Fahrer gibt an, dass er den Fahrstreifenwechsel nach rechts abbrechen musste, da es ansonsten zu einem Zusammenstoß gekommen wäre. Nur dem Zufall dürfte es zu verdanken sein, dass es bei dem Überholmanöver zu keinem Verkehrsunfall gekommen ist. Bei diesen gefahrenen Geschwindigkeiten muss bei einem Verkehrsunfall mit den schlimmsten Folgen gerechnet werden. Die Polizeiinspektion Edenkoben hat ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung und Nötigung im Straßenverkehr eingeleitet. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323-9550 in Verbindung zu setzen. (per)