Umweltaktionismus und Tanz. (Foto: Eva Korn)

Landau. Wasser für alle: Am Samstag, 15. Juni, finden zum ersten Mal die Global Water Dances in Landau statt. 

Die Global Water Dances sind eine Kreuzung aus Umweltaktivismus sowie kultureller Veranstaltung und finden alle zwei Jahre statt. Unter dem Motto „dancing for safe water everywhere“ (dt.: Tanzen für sauberes Wasser) soll auf Wasserprobleme und Wasserknappheit aufmerksam gemacht werden.

An mehr als 170 Orten auf der ganzen Welt nehmen an diesem Tag Tänzer an dem Projekt zum Schutz des Wassers teil. Viva con Agua Landau, die Umweltgruppe Landau und weitere Tänzer treten um 15 Uhr auf dem Heinrich-Heine-Platz an der Stadtbibliothek auf. Die Choreographie wurde ehrenamtlich und in Eigenregie von den Studenten auf die Beine gestellt. 

„Die diesjährigen Global Water Dances werden die größten sein, seitdem wir 2011 begonnen haben“, sagt Vannia Ibarguen, künstlerische Leiterin der Global Water Dances. Die Menschen planen, an Flüssen, Seen, Stränden, Parks und Schwimmbädern aufzutreten – also überall dort, wo das Wasser im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit steht.

Die Performances vereinen die Geographie eines bestimmten Ortes, einen Aufruf zum Umweltschutz und die kreative Kunst. 

„Lokale Choreographen kreieren ortsspezifische Tänze“, sagt Marylee Hardenbergh, die ehemalige künstlerische Leiterin der Global Water Dances. „Alle diese Veranstaltungen sind kostenlos und jede Vorstellung endet mit der Möglichkeit für das Publikum, am Tanz teilzunehmen. Die Performances werden lokal gefilmt und weltweit online verfügbar gemacht”.

Die Teilnahme an einer Veranstaltung von Global Water Dances trägt dazu bei, Gemeinschaften von Bewegungsbegeisterten und Wasserratgebern auf der ganzen Welt aufzubauen. (per)

Weitere Informationen unter www.globalwaterdances.org.

Vorheriger ArtikelDie klugen Köpfe von heute und morgen
Nächster ArtikelEin besonderes Jubiläum mit den Beat Brothers