„Her mit dem ganzen Leben: Brot und Rosen!“

Veranstaltungsreihe der Frauenwochen Brot und Rosen beginnt am 4. März

Es präsentierten das Programm: (von links oben nach rechts unten) Sandra Hubert (VG Landau-Land), Silke Mathes (Pfalzklinikum für Psychiatrie und Neurologie), Heide Gieseke (Universität Koblenz-Landau), Evi Julier (Stadt Landau), Barbara Dees (Kreisverwaltung SÜW), Silvia Städtler-Kern (Pfalzklinikum), Jutta Rink (VG Annweiler), Marita Rothmann (VG Bad Bergzabern) und Landrat Dietmar Seefeldt. (Foto: csch)

Landau. Bereits zum elften Mal findet die knapp achtwöchige Veranstaltungsreihe „Brot und Rosen“, die Frauenwochen Südliche Weinstraße, rund um den Internationalen Frauentag am 8. März statt.

Vielfältiges Programm

Das vielfältige Informations- und Kulturprogramm wurde zusammengestellt von den Gleichstellungsbeauftragten der Verbandsgemeinden. „Es geht darum, Frauen dazu zu verhelfen, gut und genussvoll zu leben, aber auch Bewusstheit dafür zu schaffen, dass es an vielen Stellen immer noch subtile Benachteiligungen gibt“, erklärte Barbara Dees von der Kreisverwaltung SÜW bei der Vorstellung des Programms.

Viele Veranstaltungen geplant

Zum Auftakt am 4. März findet im Haus am Westbahnhof das traditionelle Frauenfrühstück statt. Unter den folgenden rund 20 Veranstaltungen sind Konzerte, Vorträge, Theater und Kurse, wie beispielsweise ein Training zur Gehaltsvereinbarung, das dem eigenen Wert entspricht. Die Veranstaltungen finden an verschiedenen Orten statt.

Rauschender Tanzabend

Den Abschluss am 27. April bildet ein rauschender Tanzabend wieder im Haus am Westbahnhof.

Der Slogan Brot und Rosen stammt aus einer Rede der New Yorker Gewerkschafterin Rose Schneiderman im Jahr 1911 und ist 1912 eingegangen in den Text eines gleichnamigen Protestliedes, das bis heute von Frauenrechtlerinnen gesungen wird.
Landrat Dietmar Seefeldt dankte den Organisatorinnen für die engagierte Zusammenarbeit in der Region und betonte: „Ich unterstütze die Veranstaltung von Herzen gerne und wünsche ihr viel Erfolg.“ (csch)

Das Programm liegt in Flyern aus und ist einsehbar online auf www.landau.de.

Vorheriger ArtikelWie man zu 40 Kilo Äpfeln kommt
Nächster ArtikelForstwirt mit Leib und Seele