Hund gegen Bär

Mahlzeit! Die Pfalz-Echo-Mittagspausen-Kolumne

„Kennt ihr das?“, fragt Paula in die Runde. „Euer Portemonnaie platzt aus allen Nähten und in der Sockenschublade stapeln sich die Scheine in dicken Bündeln?“ Elli, Günther und Herr Schmidt schauen Paula mit großen Augen an. „Hab ich da etwas nicht mitbekommen, Paula?“, fragt Günther irritiert. „Mal ganz hypothetisch: Was würdet ihr machen, wenn ihr, sagen wir mal, 700 Millionen Euro beim Lotto gewinnen würdet – wofür gebt ihr das Geld aus?“ „Also ich würde mir ganz dekadent einen Becher Eis aus dem Baccarat-Hotel in Manhattan bestellen“, träumt Günther vor sich hin. „Das hat gerade seinen neuen ‚Bear Extraordinaire‘-Eisbecher vorgestellt. Das Vanilleeis ist garniert mit schwarzem Trüffel und Champagnersoße – das muss köstlich sein“, Günther schleckt sich die Lippen. „Etwas übetrieben, findest du nicht?“. Elli schüttelt den Kopf. „Noch exklusiver kann man sein Geld bei der Rap-Ikone Snoop Dogg loswerden“, schaltet sich Paula wieder ein. „Der hat nämlich mit Klarna, diesem Zahlungsanbieter, gemeinsame Sache gemacht und ein Toilettenpapier aus echtem Kaschmir designed. Eine Packung des Luxusklopapiers kostet 115 Euro und enthält vier Rollen des, ich zitiere: ‚weichesten dreilagigen Toilettenpapiers, das es jemals gab‘.“ „Da kann sich der Bär aus der ‚Cha-cha-cha Charmin‘-Werbung warm anziehen“, witzelt Günthert. „Neben dem Kaschmir-Toilettenpapier bieten Snoop Dogg und Klarna übrigens noch goldene Erdnussbutter für 15 Euro das Glas an – natürlich die, ich zitiere ‚cremigste und weicheste Erdnussbutter, die es jemals gab‘ – und eine riesige flamingo-pinke, aufblasbare Rutsche für nur 2.500 Euro“, berichtet Paula weiter. „Ein gerechtfertigter Preis, wie ich finde, schließlich ist die Rutsche laut dem smoothen Snoop wasserdicht.“

„Alles nur Statusdenken“, schaltet sich nun auch Herr Schmidt in das Gespräch mit ein. „Wir Menschen sind zu einfach zu manipulieren und vergessen dabei den Kern der Sache!“ „Und was ist der Kern bei der ganzen Sache?“, möchte Günther wissen. „Das ist doch augenscheinlich! Simples Statusdenken verleitet uns dazu, den Eisbecher mit schwarzem Trüffel zu bestellen oder uns für das Klopapier von Snoop Dogg zu entscheiden und es dem weitaus günstigeren von dem putzigen Bären vorzuziehen, obwohl es mindestens genauso weich und saugfähig ist. Hinter dem günstigeren Papier steht aber leider nur ein der putzige tanzende Bär und nicht Snoop Dogg höchstpersönlich. Und nun frage ich euch: Wenn der Bär gegen den Hund kämpft, wer wird da wohl letzten Endes gewinnen?“ (pdp)

Vorheriger ArtikelStauden pflanzen
Nächster ArtikelAnnette Frier: Die Synapsen neu verknüpfen