Steinweiler. Der Kauf einer Spiegelreflexkamera vor einigen Jahren war der Auslöser seiner Fotografieleidenschaft. Der sympathische IT-Fachmann Thorsten Walk, 34, gebürtig aus Steinweiler, hat seine vielfältigen Hobbies wie wandern, reisen, Grafik- und Webdesign mit seiner Passion zu fotografieren, vereint. „Ich bin Pfälzer, naturverbunden, autodidakt und technikverliebt“, so beschreibt sich Thorsten Walk selbst.

Durch die Liebe zu seiner Heimat und der Natur hat sich Thorsten Walk für das Genre der Landschaftsfotografie entschieden. „Die Natur bietet schier unendliche Motive und Blickwinkel – die Kunst dabei ist, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Die Burg Trifels und die kleine Kalmit sind immer einen Besuch wert. Früher habe ich sehr gerne im Herbst fotografiert, momentan zieht es mich eher zu den Wintermotiven. Für die nächste Saison muss ich mir unbedingt Schneeschuhe kaufen!“,  verrät Walk als einen Erfahrungswert des letzten Winters lachend.

Thorsten Walk wartet auf den richtigen Augenblick für das perfekte Foto. (Foto: privat)

Viele Orte kennt er durch Wanderungen im Pfälzerwald, andere durch gemeinsame Touren mit befreundeten Fotografen. Gelegentlich bekommt er die Frage gestellt, ob das Foto wirklich in der Region entstanden sei. Die Antwort lautet: „ Ja – wir wohnen da, wo andere Urlaub machen! Die Pfalz gehört mit ihren vielen Weinbergen, Burgen und Bergen zu den schönsten Regionen in Deutschland. Früher war ich oft sehr schnell mit dem Mountainbike unterwegs, heute sehe ich die Natur mit anderen Augen. Wir sollten das Bewusstsein entwickeln, wie schön wir hier wohnen. Die Pfalz ist wirklich einmalig!“

Das Fotografieren einer Landschaft hört sich einfacher an als es tatsächlich ist, denn dazu benötigt der Hobbyfotograf viel Geduld, ein gutes Zeitgefühl und ganz wichtig: einen Plan. Von der Auswahl eines Motivs, der Jahreszeit bis hin zu einem genauen Zeitpunkt, sollte alles gut durchdacht sein. Bei Thorsten Walk entstehen die Fotografien oft aus mehreren einzelnen Aufnahmen, welche dann in der zeitintensiven Nachbearbeitung manuell zusammengesetzt werden, um die volle Dynamik der Natur abbilden zu können. Eine Auswahl seiner Motive hat er in einem Wandkalender zusammengefasst, welcher bei der Ausstellung oder auch privat erworben werden kann. „In der Region durfte ich schon bei dem Tag der Offenen Höfe der Verbandsgemeinde Kandel und zum Weihnachtsmarkt in Kandel im Rathaus ausstellen. Ich freue mich, dass ich nun meine Bilder ab sofort bis Anfang Dezember in der Vinothek am Deutschen Weintor in Schweigen-Rechtenbach ausstellen darf“, so Walk. (bwe)

www.thorsten-walk.photography

Vorheriger ArtikelUniversität Koblenz-Landau: Mehrsprachig fit
Nächster ArtikelSingen für die „Reine Herzenssache“