Jeans aus recyceltem Material und vieles mehr

Modegeschäft „Ethikette“ öffnet in der Landauer Kronstraße

Regine Hackbarth (links) und ihre Mitarbeiterin Sabrina Vogt. (Foto: tom)

Landau. Anfang Oktober letzten Jahres eröffnete in Landau in der Kronstraße 32 das Modegeschäft „Ethikette“. Inhaberin Regine Hackbarth ist seit zehn Jahren in der Modebranche tätig und legt großen Wert auf Nachhaltigkeit, für sie ein Zukunftsthema, wie sie erklärt. So achtet sie darauf, dass die Mode, die sie bezieht, von Firmen hergestellt wird, die ihren Mitarbeitern existenzsichernde Löhne bezahlen, bei der Herstellung nachhaltige Rohstoffe verwenden und hohe Umweltstandards einhalten.

Dabei setzt sie auf kleinere Unternehmen und Hersteller wie Greenbomb, Recolution oder Sogenfri Sylt. Greenbomb stellt seine Bekleidung unter dem Global Organic Textile Standard her, was bedeutet, dass alle Teile aus mindestens 70 Prozent biologisch erzeugten Naturfasern bestehen müssen. Im Sortiment von „Ethikette“ findet man Damen- und Herrenoberbekleidung, Jeans, Unterwäsche, Socken und verschieden Accessoires. Alle Materialien stammen aus Baumwollanbau, bei dem auf Genmanipulation verzichtet wird. Baby- und Kleinkindermode kommt aus Potsdam und wird von einer jungen Mutter genäht und hergestellt. Jedes Teil ist ein Unikat und besteht aus natürlichen Rohstoffen. Eine Besonderheit sind Jeans der holländischen Firma Mud, die die Hosen aus recyceltem Material herstellt. Hierzu werden Jeans, Jeansröcke und Jeansjacken geschreddert.

Die daraus entstehenden Fasern werden zusammen mit Biobaumwolle zu neuem Jeansstoff verarbeitet. Ab März können Kunden bei „Ethikette“ alte Jeans abgeben und erhalten beim Kauf einer Neuen 10 Euro Preisnachlass. Die gesammelten Teile werden der Firma Mud zum Recyceln zur Verfügung gestellt. Auf Bonuskarten erhält die Kundschaft beim Einkauf ab einer gewissen Summe einen Stempel, ist die Karte voll, gibt es zehn Prozent Preisnachlass auf den nächsten Einkauf. (tom)

ethikette-landau.de