(Foto: honorarfrei)

Lukas Hartmann, Mitglied Kreisverband der Grünen Landau, zweiter hauptamtlicher Beigeordneter der Stadt Landau.

Wie kommen die Südpfälzer 2030 von Annweiler nach Karlsruhe?

Die Bahnstrecken Pirmasens-Landau und Neustadt-Landau-Karlsruhe sind zweigleisig ausgebaut und elektrifiziert. Ab 2021 konnte die neue Bundesregierung endlich die Genehmigungsverfahren vereinfachen und die Infrastrukturmittel für die Bahn so stark erhöhen, dass auch Streckenreaktivierungen wie Landau-Herxheim und Landau-Germersheim möglich wurden. Auf all diesen Linien fahren moderne Züge, teilweise im Viertelstundentakt.

Wo findet eine junge Familie 2030 Platz zum Wohnen?

Das Europaviertel im Landauer Südwesten ist vollständig bebaut. In den vergangenen zehn Jahren entstand hier ein modernes Quartier mit viel öffentlichem und privatem Grün, Nahversorgung, Kita, Ärzten und Gastronomie am zentralen Platz, ohne Durchgangsstraßen, mit Quartiers- und Tiefgaragen, einer guten Busanbindung und einem Drittel an dauerhaft günstigen Mietwohnungen. Da der Zuzug nach Landau anhält, begannen schon vor einigen Jahren ähnliche Überlegungen zu einem Gummi-Mayer-Viertel im Nordosten der Kernstadt, um das ehemalige Firmengelände einer neuen Nutzung zuzuführen.

Wie komme ich in der Landauer Innenstadt von A nach B?

Vor allem zu Fuß. Das Parken am Straßenrand ist im Zuge der Verbesserung des ÖPNV und der Radinfrastruktur immer weiter zurückgegangen, sodass die meisten dieser Parkplätze für ältere Menschen und Menschen mit Beeinträchtigungen reserviert sind. Das hat Platz geschaffen für Bäume und Hochbeete, aber auch für Auslagen der Geschäfte und Außenbestuhlungen. Das lockt vor allem Fußgängerinnen und Fußgänger in die attraktive Innenstadt, die in diesem Umfeld floriert und deren Konkurrenz im Internet durch die Besteuerung des Internethandels zurückgedrängt wurde.

Wie laut wird der Stadtverkehr sein?

Die meisten Busse des 2022 eingeführten Stadtbussystems sind elektrisch betrieben und dementsprechend leise. Das 2025 und 2029 jeweils noch einmal verdichtete und ausgeweitete System nutzen mehr als die Hälfte der Landauerinnen und Landauer. Ein weiteres Viertel fährt konsequent auf Fahrrädern, die auch 2030 nicht lauter geworden sind. Wer weiterhin durch die Arbeit, den Wohnort oder andere Gründe auf ein Auto angewiesen ist, fährt in vielen Fällen elektrisch – und die, die das nicht tun, sind so wenige geworden, dass es sehr ruhig ist auf Landaus Straßen.

Wie sieht 2030 eine typische Schulstunde aus?

Noch so ziemlich wie vor einem oder drei oder sechs Jahrzehnten auch. So viel Optimismus habe selbst ich nicht, dass sich da groß was ändern würde.

Vorheriger ArtikelAufruf zum 28. Landauer Kindertag
Nächster ArtikelB 10 wegen Holzfällarbeiten gesperrt