Landau. „Tabus sind gebrochen, Subkulturen ausgestorben und mit ihnen die Helden und Ikonen vergangener Tage. Im Überdruss von Wohlstand, Frieden und der Fiktion von Sicherheit begegnen wir einer Generation ohne Gesicht und Vision. Die Band Modeste ist ein Weckruf an die Lethargischen, die Benommenen und Ziellosen. Die Stimme einer neuen, reflektierten und aufgeklärten Jugendkultur, die danach lechzt, aus der Komfortzone auszubrechen“, so liest man auf der Website der jungen Band, die sich aus vier Musikern Ende 2015 zusammengefunden hat. Das junge Team spielt Pop Rock mit elektronischem Einfluss und lässt zeitgemäße Themen wie das Flüchtlingsthema, den EU-Zusammenbruch etc. in ihre eigens kreierten Liedtexte mit einfließen. „Heutzutage ist alles sehr oberflächlich, es läuft vieles über facebook, es wird sich ausgetauscht, ohne dass man einander in die Augen schaut. Wir wollen mit unseren Liedern und Texten ein loyales Miteinander schaffen“, so Mario Bueker, Wahlpfälzer und einer der Gitarristen der Band. „Viele lassen sich leiten; wir wollen den Anstoß geben, über Moral nachzudenken ohne erhobenem Zeigefinger“, fügt Marian Bellaire aus Neupotz, der Lead Sänger, hinzu. In Zeiten von Massenabfertigung, Identitätskrisen und maßlosem Konsum verkörpert die Band Modeste einen Gegenpol, schärft die Sinne und zeigt eine Richtung auf. Interessant, dass auch der Name der Band der Vorname eines Flüchtlings aus Zentralafrika ist, der in Neupotz Zuflucht gefunden hat. Hinter dem Namen Modeste verbirgt sich eine Geschichte, wie sie wahrheitsgemäßer nicht sein könnte. Damit will die Band zeigen, dass ihr Toleranz in diesem Thema sehr wichtig ist.

Mit Lukas Kölsch am Schlagzeug und Jannis Burk am Bass ist die vierköpfige Band komplett. „Jeder bringt seine Fragmente mit ein, und am Ende eines jeden Probeabends entsteht in guter Zusammenarbeit das Endprodukt“, so Marian Bellaire. „Norm und Werte werden von uns selbst geprägt. Jeder sollte sein Verhalten reflektieren, das ist uns sehr wichtig. Wir möchten uns nicht als politische Band zeigen, sondern eher zum Denken anregen und Wege aufzeigen.“

2016 gewann die Pfälzer Band den Bunt statt Braun Award in Waiblingen, worauf die Mitglieder sehr stolz sind. Und auch weitere Termine stehen bereits fest, wie zum Beispiel das Konzert am Samstag, 10. Juni, in der Bienwaldhalle in Kandel und am Donnerstag, 22. Juni, im Kulturzentrum „DasHaus“ in Ludwigshafen. Da die Band immer öfter deutschlandweit auftritt, unterstützt Pascal Deck als Organisator und im Backoffice die Band. „Das Konzert in Ludwigshafen ist uns sehr wichtig, es gibt uns eine gute Möglichkeit, noch mehr publik zu werden. Wir möchten so viele Fans wie möglich zu diesem Konzert ziehen und werden auch einen extra Bustransfer organisieren“, beschreibt er seine Arbeit.

„Wenn es weiterhin so bergauf geht, möchten wir das irgendwann hauptberuflich machen. Die Infrastruktur wurde dazu ja bereits geschaffen. Wir wollen dem Publikum den Alltag bereichern und vor allem ein breites Publikum ansprechen“, so abschließend Marian Bellaire. (bwe / Foto: honorarfrei)

10. Juni, Bienwaldhalle, Schubertstr. 7, Kandel; 22. Juni. Kulturzentrum DasHaus, Bahnhofstr. 30, Ludwigshafen. 
www.modeste.de; weitere Informationen, auch zum Bustransfer nach Ludwigshafen,unter 
info@modeste.de.