Mehr Zeit für alte Leidenschaften

Metzgerei Scherer verabschiedet langjährige Mitarbeiterin Ruth Endres

Markus und Katarzyna Scherer übergaben Ruth Endres (Mitte) zur Verabschiedung einen Blumenstrauß. (Foto: mos)

Hatzenbühl. Vor fast genau 49 Jahren begann Ruth Endres am 1. September ihre Ausbildung als Fleischereifachverkäuferin in der Metzgerei Scherer. Nun verabschiedet sie sich endgültig in die wohlverdiente Rente.

Ihr Chef Hermann Scherer war kein geringerer als ihr Schwager. Trotz der damals sehr harten Lehrzeit hat Ruth Endres auch positive Erinnerungen an diese: „Lehrjahre sind keine Herrenjahre. Man hatte keinen Neun-Stunden-Tag und konnte einfach nach Hause gehen. Jedoch wurden mehrmals pro Jahr Betriebsfeste gefeiert, bei denen zusammen gegessen, getrunken und gesungen wurde.“ Nach der Ausbildung verließ Endres die Metzgerei Scherer, um mit ihrem frisch angetrauten Mann eine Bäckerei zu führen. Als sie 1990 wieder in die Metzgerei einstieg, kamen neben dem klassischen Verkauf im Geschäft auch Tätigkeiten im Partyservice hinzu. Dort konnte Ruth Endres ihre kreative Ader vor allem beim Gestalten von verschieden kalten Platten ausleben. „Dieses Wechselspiel zwischen Verkauf und Partyservice hat mir das nötige Abwechslungsreichtum gegeben“, so Endres. Vermissen wird sie neben den Stammkunden vor allem die Arbeitskolleginnen, mit denen sie immer ein tolles Verhältnis hatte.

Trotz einer gewissen Wehmut, freut sich die langjährige Mitarbeiterin auch schon auf einige Leidenschaften, denen sie nun mehr Zeit widmen kann. „Ich möchte öfter im Wald walken gehen oder auch im Schwimmbad meine Bahnen ziehen. Außerdem möchte ich an der Volkshochschule die italienische Sprache lernen, um mich im Urlaub besser verständigen zu können. Alte Leidenschaften wie das Malen will ich ebenfalls bei einem Kurs wieder auffrischen. Aufgrund meiner Tierliebe möchte ich mich auch ehrenamtlich für Tiere engagieren. Und falls in der Metzgerei mal jemand ausfällt, kann ich ja aushelfen“, erklärt sie mit einem Zwinkern in den Augen. (mos)

Vorheriger ArtikelRendezvous mit einer Wildbiene
Nächster ArtikelTrunkenheitsfahrt