Ein Festival der interkulturellen Begegnung. (Foto: Free-Photos/pixabay)

Kandel. Am 8. und 9. Juni veranstaltet das Bündnis „Kandel gegen Rechts“ das interkulturelle und inklusive Begegnungsfest „Mittendrin & Bunt.“ Neben einem abwechslungsreichen Musikprogramm können sich die Gäste auf ein internationales gastronomisches Angebot, ein aufregendes Familienprogramm sowie verschiedene Informations-und Austauschmöglichkeiten freuen.

Bereits im vergangenen Jahr hat sich das Bündnis sich mit der Idee eines interkulturellen Festivals beim Aktionsfonds ViRaL der Bertelsmannstiftung und Citizens for Europe beworben und wurde als einer von zehn Gewinnern unter 180 Bewerbern ausgewählt. „Das gab für uns den Startschuss, das Fest zu planen“, so eine Sprecherin.

Durch ihren Bündnispartner „Aufstehen gegen Rassismus Südpfalz e. V.“ kam der Kontakt zur Initiatorin der Mittendrin & Bunt-Feste in Herxheim von 2016 und 2017 zustande. Schnell wurde klar, dass sich die Konzepte sehr ähneln und man Ressourcen und Ideen bündeln möchte. So festigte sich der Plan, das Mittendrin & Bunt-Festival in Kandel zu veranstalten. 

Nun steht der Termin fest: An Pfingstsamstag- und -sonntag wird vor und in der Bienwaldhalle gefeiert. Unterstützt wird das Fest bisher von der Stadt Kandel, der Initiative „Wir sind Kandel“, der Rosa-Luxemburg-Stiftung sowie einigen Vereinen aus Kandel und der Umgebung. 

Das Musikprogramm wird abwechslungsreich sein, so dass für alle Geschmäcker etwas dabei ist. Auch werden natürlich interkulturelle Töne nicht fehlen. Es werden Kandeler Bands spielen wie „Gino in the Bottle“, interkulturelle Künstler wie Gemma oder die Humanistischen Frauen (türkische Folklore). Am Abend treten unter anderem Die Dicken Kinder, Strom&Wasser und Luis Baltes auf. 

Auch das gastronomische Angebot wird abwechslungsreich und international, aber auch Liebhaber der Pfälzer Kost werden auf ihre Kosten kommen. Gemeinsam mit dem Jugendzentrum Kandel wird ein Familienprogramm mit Angeboten für Kinder und Jugendliche organisiert. Informationsstände und Workshops zu Themen wie Demokratie, Rassismus, Integration und Frauenrecht runden das Ganze ab. Der Eintritt ist frei.

Vorheriger ArtikelWildunfälle
Nächster ArtikelBarrierefreier Tourismus für alle