Offenbach. Seit 15. August 1997 besteht Uschis Nähstübchen in der Hermann-Platz-Straße 15 in Offenbach. Ursula März bietet alle textilen Änderungen – außer Leder – an. „Auch wenn ein Kleidungsstück mal ganz kaputtgehen sollte, versuche ich zu helfen. Zu mir kam beispielsweise einmal ein junger Mann und brachte eine zerrissene Kinderjacke mit. Der Ärmel der Jacke wurde in der Tür der Waschmaschine eingeklemmt und die Jacke trug einen erheblichen Schaden davon. Da es sich um die Lieblingsjacke seines Kindes handelte, setzte ich alles daran, das Kleidungsstück zu retten. Als der Kunde die reparierte Jacke sah, sagte er: ‚Das ist ja jetzt ein richtiges Designerstück!‘ Auf diese Weise helfe ich sehr gerne meinen Kunden“, erklärt die gelernte Damenschneiderin. „Ich habe ab 1969 bei einer Nonne den Beruf noch als richtiges Handwerk gelernt.“ Besonders stolz sei sie darauf, schon ein komplettes Hochzeitskleid genäht zu haben. Seit fünf Jahren bietet die Schneiderin immer freitags von 14 bis 16 Uhr „Offenes Nähen“ im Mehrgenerationenhaus Offenbach an. „Hier kann jeder mit seiner eigenen Nähmaschine teilnehmen. Wir haben Leute dabei, die als Anfänger kamen und sich nun selbst komplette Kleidungsstücke nähen.“ Die Damenschneiderin habe ihre Berufung zu ihrem Beruf gemacht. „Nähen ist mein Leben. Das Kreative liegt mir. Ich habe schon immer gerne genäht, bereits als junges Mädchen. Das merkt man mir auch an und das wissen die Kunden zu würdigen.“ Zum 20-jährigen Bestehen wird es einen kleinen Sektumtrunk geben, freut sich Uschi März.
Uschis Nähstübchen hat mittwochs, donnerstags und freitags von 10 bis 12 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 16 Uhr geöffnet. (teu)

Uschis Nähstübchen, Hermann-Platz-Straße 15, 06348-5128