Markus Eisel, Gudrun Lind und Jürgen Weiß (von links). (Foto: pdp)

Kandel. An drei aufeinanderfolgenden Tagen wird auch in diesem Jahr wieder auf Kandels Straßen gefeiert, gelacht und getanzt. Das Kandler Stadtfest, das am Wochenende von Freitag, 
1. September, bis Sonntag, 
3. September, stattfindet, ist eine feste Größe in den südpfälzischen Veranstaltungskalendern und ein Erfolgskonzept, das sich bewährt hat und weitergeführt werden soll.

Aber auf Erfolgen sollte man sich bekanntlich nicht allzu lange ausruhen, sondern danach streben, es noch besser zu machen. Hier sehen die Veranstalter zwei Themen auf ihrer Agenda: „Vereinsförderung“ und „Sicherheit“.

Thema „Vereinsförderung“

Das diesjährige Kandeler Motto heißt deswegen: „Das Stadtfest engagiert sich für einen guten Zweck!“ Mit den Einnahmen des Fests sollen in erster Linie die Kandler Vereine unterstützt sowie die Verantwortungsbereitschaft und Leistungsfähigkeit des Nachwuchses gefördert werden. Wie funktioniert das?
Wie bei vielen anderen beliebten Festen in der Region werden in diesem Jahr auch am Stadtfest die Gäste um einen kleinen Obolus gebeten. Dieser liegt am Tag bei 2 Euro und für das Wochenende bei 5 Euro. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt.
Damit unterstützen die Festbesucher nicht nur die Kandeler Vereinsarbeit, sondern erhalten, ausgestattet mit einem bunten Band um das Handgelenk, Zutritt auf das Stadtfestgelände.

Verstärkter Sicherheitsdienst

Um den Sicherheitsstandard weiterhin in hoher Qualität zu gewährleisten unternimmt die Stadt Kandel viele Anstrengungen. Damit sich die Stadtfestbesucher wohl fühlen und die Veranstaltungstage in vollen Zügen genießen können, soll der Sicherheitsdienst verstärkt werden. Ein Teil der Eintrittsgelder wird deswegen auch in die Umsetzung des Sicherheitskonzepts fließen.

Mit diesen positiven Neuerungen, verspricht das Kandeler Stadtfestwochenende auch in diesem Jahr eine gelungene Veranstaltung im Zeichen der südpfälzischen Feierlaune zu werden. (pdp)