Landau. „Hätten wir 1989 auf die kritischen Stimmen gehört, stünden wir heute als Einkaufsstadt sicherlich nicht so gut da.“ Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch erinnerte Mitte der vergangenen Woche an die Sorgen einiger Geschäftsinhaber, die der Eröffnung einer C&A Filiale in der Landauer Kronstraße 39 zunächst kritisch gegenüberstanden. Heute, 28 Jahre später, sei klar, dass nur eine breit aufgestellte Versorgungssituation und städtebauliche Weiterentwicklungen einen Einkaufsstandort nach Vorne bringen könnten, so Hirsch: „C&A ist und war ein Glücksfall für die Stadt.“ Dass man sich weiterentwickeln müsse und die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden im Blick haben sollte, das sei auch fester Bestandteil der Unternehmensphilosophie von C&A, so Kristine Sabatino, Filialleiterin bei C&A Landau. Vor diesem Hintergrund hat das Einrichtungshaus in den vergangenen Wochen sukzessive ein neues „Store-Konzept“ in Landau umgesetzt, das mit einer (Wieder-) Eröffnungsfeier Ende der vergangenen Woche erstmals den Kunden vorgestellt wurde.

Innovative und inspirierende Warenpräsentationen. (Foto: mda)

Einladende Schaufenster, innovative und inspirierende Warenpräsentationen, neue Konzepte bei der Raumgestaltung, geräumigere Umkleidekabinen, ansprechendes Lichtdesign und ein Sortiment, das trotz gleichbleibender günstiger Preisangebote immer stärker auf Nachhaltigkeit und Bio-Baumwolle setzt – mit diesem Konzept will C&A weiterhin seine treue Stammkundschaft bedienen und neue Käufer von sich überzeugen. (mda)

Vorheriger ArtikelLandauer Innenstadt: Qualität und Vielfalt
Nächster ArtikelWeiße Bennettkängurus 
im Zoo Landau