Siebeldingen / Ostfriesland. In seiner Serie berichtet das PFALZ-ECHO über waschechte „Wahlpfälzer“: Menschen, die aus den unterschiedlichsten Orten kommen und hier in der Südpfalz eine neue Heimat gefunden haben.

„Man kann morgens schon sehen, wer abends kommt“. Wilhelm Oncken ist gebürtiger Ostfriese und kommt aus Boekzetelerfehn, eine Ortschaft der Gemeinde Moormerland im niedersächsischen Landkreis Leer. Dort war er Oberhauptkommissar und acht Jahre lang Oberbürgermeister. Nachdem er seine Lebenspartnerin Ursula Wittmann kennengerlernt hat, haben sie zuerst drei Jahre in Ostfriesland gewohnt, bis sie sich dann entschieden haben, ein schönes Anwesen in Siebeldingen zu kaufen. Dort wohnen sie nun seit Dezember 2016 auf ihrem 2.250 Quadratmeter großen Grundstück, das sie gerade umbauen. Das Paar verbindet viel wie Reisen, Wandern, Handwerken, einfach kreativ sein. Im unteren Stockwerk planen sie, die Küche auszubauen, damit die leidenschaftliche Hobbyköchin und -bäckerin ihrer Freizeitbeschäftigung nachgehen kann.

(Foto: bwe)

 „In Ostfriesland ist es sehr windig und feucht. Viele Orte liegen unterhalb des Meeresspiegels. Und natürlich gibt es sehr wenige Berge. Die Ortschaften sind mit vielen Kanälen durchzogen. Die Menschen sind sehr distanziert, sie sprechen am liebsten auch mit Menschen, die platt sprechen können“, erklärt Wilhelm Oncken seine alte Heimat. „Unser erster Eindruck von der Pfalz war sehr positiv. Wir sind oft mit dem Wohnwagen unterwegs und haben uns in Deutschland, auch Ostdeutschland, umgeschaut, und diese Region, die Toskana Deutschlands, der Pfälzer Wald, hat uns sehr gut gefallen, darum haben wir uns hier niedergelassen. Wir wandern auch sehr gerne. Wir haben hier ein schönes Anwesen gefunden, das wir gerade umbauen. Es musste genug Platz sein für den Oldtimer-Traktor und das Oldtimer-Auto.“ Die gebürtige Stuttgarterin fügt hinzu: „Die Leute hier sind auch sehr unkompliziert und man kann gut mit den Leuten ins Gespräch kommen, einfach ein bisschen mit ihnen schwätzen … das gefällt uns gut.“ Auf die Frage, was die beiden gerne aus ihrer alten Heimat mitbringen würden: „Eigentlich nur das Oldtimer-Auto und den Traktor, und den haben wir ja mitgebracht. Außerdem haben wir noch einige Pflanzen mit eingepackt.“ Wenn das sympathische Paar etwas aus der Pfalz mit nach Ostfriesland mitnehmen könnte, wäre es eindeutig das gute Wetter und die zentrale Lage, die Nähe zum Süden Europas, nach Frankreich etc. (bwe)