- Anzeige -
Start Die Südpfalz Gesellschaft Schmökern im Urlaub?

Schmökern im Urlaub?

Pfalz-Echo-Umfrage: Ist die Sommerlektüre ein wichtiger Bestandteil der heißen Jahreszeit für die Südpfälzer? Oder verzichten sie auf Krimis am Strand?

Der Sommer hat Einzug gehalten und für viele Menschen beginnt jetzt eine der schönsten Zeiten des Jahres: der Urlaub. Manche wollen sich während dieser Zeit voll und ganz entspannen und einfach mal nichts tun, andere nehmen stapelweise Lesestoff mit in die Sonne. Wie und was die Südpfälzer im Sommer lesen, haben wir herausgefunden. (viv)


Petra Flick, Herxheim

Ich habe von Matthias Brandt „Raumpatrouille“ gelesen. Es hat mir sehr gefallen, weil es von einer Zeit erzählt, mit der man aufgewachsen ist. Außerdem habe ich ein ziemlich schweres Buch im Urlaub in Rügen angefangen: „Ein Tag im Herbst – Die RAF, der Staat und der Fall Schleyer“ von Anne Ameri-Siemens, das kann man aber nicht in einem Tag lesen. Es ist mir egal, ob ich schwerere oder leichtere Lektüren habe, das macht mir nichts aus.


Albert Roth, Herxheim

Ich bin kein Leser, ich hab einmal ein Buch im Urlaub angefangen, hatte dann noch 20 Seiten übrig und hab es zuhause nicht mehr fertig gebracht. Aber die Zeitung lese ich jeden Morgen komplett. Im Urlaub liest meine Frau viel, ich weniger, wir gehen aber auch zusammen wandern, Radfahren und schwimmen.


Rita Roth, Herxheim

Im Urlaub lese ich oft, ohne Buch oder E-Book-Reader fahre ich nicht weg. Der E-Book-Reader ist mir eigentlich lieber, weil er schön handlich ist, man hat viele Bücher auf einmal mit dabei. Meine Lieblingsautorin ist Charlotte Link, ihre Romane haben etwas von Psycho-Thrillern und sind immer sehr spannend. „Im Tal des Fuchses“, „Der fremde Gast“, „Wilde Lupinen“ und „Der Beobachter“ kann ich sehr empfehlen. Im Sommer lese ich mehr, gerne im Liegestuhl, im Winter nicht so sehr.


Erika Ehmer, Jockgrim

Im Sommer lese ich eigentlich nur Zeitung, zu Büchern komme ich nicht so sehr. „Tintenherz“ von Cornelia Funke habe ich versucht zu lesen, bin aber erst beim ersten Fünftel. Von Sommer zu Winter ändert sich mein Leseverhalten nicht. In den Urlaub nehme ich mir meistens keine Bücher mit und zuhause höre ich lieber Musik im Radio und koche dabei.


Andreas Ehmer, Herxheim

Ich lese jeden Tag die Zeitung, aber nie Romane oder Ähnliches. Das Einzige sind manchmal naturwissenschaftliche Bücher, die Natur, Weltraum und Umwelt zum Thema haben. Meistens nehme ich eins solcher Bücher mit in den Urlaub, lese es aber nie. Andere Beschäftigungen sind mir da wichtiger, wie Orte zu besichtigen, schwimmen zu gehen und zu entspannen.


Christa Seither, Herxheim:

Ich lese nicht viel, sondern stricke lieber und sehe dabei fern. Ich hatte im Urlaub auch kein Buch, sondern mein Strickzeug dabei. Zeitung lese ich immer, zum Lesen von Romanen fehlt mir jedoch oft die Geduld. Vor Jahren habe ich in einem Rutsch „Die Päpstin“ durchgelesen, da mir historische Bücher mehr gefallen, auch die Romane von Ken Follet.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.