SPD verlangt Ende von Kooperation mit Österreichs Innenministerium

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der innenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Burkhard Lischka, sieht das Kanzleramt in der Verantwortung, die deutsche Beratertätigkeit für das von Herbert Kickl (FPÖ) geführte österreichische Innenministerium zu beenden. „Nach den aktuellen Entwicklungen sollte das Kanzleramt endlich alles daransetzen, den ehemaligen Staatssekretär und Geheimdienstkoordinator der Bundeskanzlerin, Klaus-Dieter Fritsche, zu bewegen, seine Beratungstätigkeit für den österreichischen Innenminister zu beenden“, sagte Lischka der „Bild“ (Dienstagsausgabe). Dessen Tätigkeit sei „politisch instinktlos und ein Sicherheitsrisiko für unser Land“.