- Anzeige -
Start Die Südpfalz Gesellschaft Steht das Bargeld vor dem Aus?

Steht das Bargeld vor dem Aus?

Pfalz-Echo-Umfrage: Was halten die Südpfälzer von der Vorstellung eines bargeldlosen Alltags?

Während über eine Obergrenze für Bargeld-Geschäfte bislang nur nachgedacht wird, schafft die Europäische Zentralbank den 500-Euroschein komplett ab.

Nach dieser Entscheidung erhitzt die Debatte um eine mögliche Abschaffung des Bargelds die Gemüter. Während einige hierin einen Durchbruch im Kampf gegen die organisierte Kriminalität sehen, fürchten andere den komplett überwachten „gläsernen Bürger“.

Auch wenn die Vision des bargeldlosen Lebens vom Alltag der deutschen Bevölkerung noch weit entfernt ist, haben die Südpfälzer klare Vorstellungen davon, was diese Umstellung für sie bedeuten würde (Text und Fotos: mcl).


Jörg Kettern, Landau

Jörg Kettern

Komplett auf Bargeld zu verzichten, kann ich mir momentan noch nicht vorstellen. Dennoch bin ich sicher, dass es irgendwann soweit sein wird. Allerdings bedeutet ein bargeldloses Leben neben dem Rückgang von Kriminalität auch den absolut gläsernen Menschen. Mit der Abschaffung des 500 Euro-Scheins habe ich überhaupt kein Problem. Schließlich wird dieser ohnehin in den meisten Läden nicht akzeptiert.


Maria Kettern, Landau

Maria Kettern

Ich fürchte schon, dass Bargeld früher oder später komplett abgeschafft wird. Dies bedeutet für mich vor allem den großen Nachteil, dass genau dokumentiert wird, wo man war und was gekauft wurde. Ich persönlich würde dadurch zwar nicht mehr konsumieren, mich aber extrem überwacht fühlen. Wer es darauf anlegt, wird weiterhin ein Schlupfloch für Kriminalität finden.


Margarita Schloss, Landau

Margarita Schloss

Der Wandel hin zum bargeldlosen Leben zeichnet sich ja heute schon sehr deutlich ab. Ich selbst zahle aber in jedem Fall lieber bar und empfinde alles andere schnell als unübersichtlich. Natürlich kann es ohne Bargeld auch nur schwer Schwarzgeld geben. Allerdings bringt die neue Technik bestimmt auch hier neue Möglichkeiten für Betrug mit sich.


Benjamin Müller, Landau

Benjamin Müller

Das Bargeld wird sich nicht mehr allzu lange halten. Ein entscheidender Vorteil besteht im Rückgang der Kriminalität. Denn wenn es keine Kassen mit Geldscheinen mehr gibt, wird es auch zu keinen Überfällen mehr kommen. Andererseits werden auf diese Weise viele Menschen in den Konsum getrieben, da sie ihre Grenzen schlechter einschätzen können.


Daniela Müller, Kirrweiler

Daniela Müller

Es wird soweit kommen, dass Bargeld irgendwann komplett abgeschafft ist. Obwohl diese Entwicklung sicher auch Vorteile mit sich bringt, sind die Nachteile nicht zu unterschätzen. So bin ich beispielsweise sicher, dass die Menschen auf diese Weise wesentlich mehr kaufen werden. Denn ohne Bargeld sinkt sowohl die Hemmschwelle als auch die Kontrolle über die persönlichen Ausgaben.

Karl Gustav, Landau

Karl Gustav

Meiner Meinung nach wird Bargeld in den nächsten zehn Jahren abgeschafft sein. Angst vor Überwachung habe ich eigentlich nicht. Schließlich kommt alles, wie es kommt und ständige Sorgen bringen auch nicht viel. Dennoch bin ich mir sich, dass die Nachteile überwiegen werden und dass das Konsumverhalten auf diese Art nochmals verstärkt wird.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.