Synonym für Pfälzer Lebensfreude

Das Loschter Handkeesfescht am 29. April

Das Loschder Handkeesfest wird gern besucht. (Foto: Archiv)

Lustadt. Anfang des 
20. Jahrhunderts hatte das „Butterstoßen“ und das „Handkeesdrikken“ in „Loschter“ Haushalten jahrhundertealte Tradition.

Nach einem großen Karlsruher Festumzug im Jahr 1924, bei dem eine Delegation der „Loschter Handkeesdrikker“ mit großem Hallo begrüßt worden ist, entschlossen sich die beiden engagierten Lustadter Georg Lehr und Georg Ott, im Jahr 1925 das erste  „Loschter Handkeesfescht“ ins Leben zu rufen. Als Örtlichkeit wurde bereits damals der idyllische Platz im Lustadter Maiblumenwald ausgewählt, dessen Name „Loschter Handkeesplatz“ zu einem Synonym für Pfälzer Lebensfreude und Gemütlichkeit wurde.

Neben ca. 5.000 bestuhlten Sitzplätzen (davon ca. 1.000 überdacht) bietet der Festplatz im Herzen des Maiblumenwaldes jede Menge Raum für unsere Gäste.

An schönen Tagen sind es insbesondere junge Familien, die, bestens mit Decken ausgestattet, auf einem sonnigen Waldplätzchen zu moderaten Preisen picknicken. Es stehen ausreichend PKW- und bewachte Fahrradparkplätze zur Verfügung. Am Samstag, 29. April, ab 14.30 Uhr, spielen die Lingenfelder Dorfmusikanten und ab 19 Uhr die Band Past Eleven. (per)