Theatermärchen mit Krallen, Fell und Federn

„Die Bremer Stadtmusikanten“ am 2. und 3. Dezember in Landau

Vier tierischer Ausreißer: Die Bremer Stadtmusikanten kommen am 2. und 3. Dezember nach Landau. (Foto: Jürgen Frisch)

Landau. Spannend, mit einfühlsamer Komik und viel Musik nimmt sich das „theater mimikri“ bei seinem doppelten Gastspiel in der Landauer Jugendstil-Festhalle dem Grimmschen Märchenstoff der Bremer Stadtmusikanten an. Am Montag, 2. Dezember, und am Dienstag, 3. Dezember, beide Male um 10 Uhr, warten Tiergesang und Räubermusik auf die kleinen (und großen) Zuschauer.

In dem Theatermärchen ist Esel Erwin auf der Flucht. Nur mit seiner Mandoline auf dem Rücken ist er davongetrabt – und das gerade noch rechtzeitig, denn der Müller hatte schon den Metzger bestellt. Auch Hahn Harald, Hund Kuno und Katze Karla soll es an den Kragen gehen. Esel Erwin weiß Rat: In Bremen werden doch Stadtmusikanten gesucht! Und etwas Besseres als den Tod finden sie überall. In turbulenten Proben rauft sich ein unschlagbares Notorchester zusammen, um tierisch gute Musik zu machen. Doch auf dem Weg nach Bremen zeigt der Wegweiser in den dunklen Wald. Und das Haus, das dort leuchtet, ist keine gemütliche Herberge: Es ist das Haus der wilden Räuber… Die Spieldauer beläuft sich auf jeweils ca. 80 Minuten zuzüglich Pause. (per)

Für die beiden Kita- und Schulvorstellungen gibt es nur noch Restplätze. Reservierungen nimmt die städtische Kulturabteilung unter 06341-134101 entgegen.