Über Getränke in der Pfalz

Mahlzeit! Die Pfalz-Echo-Mittagspausen-Kolumne

Limetten-Gurken-Wasser. (Foto: bwe)

„Was trinkst Du denn da?“, fragt Elli Paula in der Mittagspause. „Das ist eine Limetten-Gurken-Schorle“, erklärt Paula triumphierend. „Iiihhhh“, tönt es da im Chor. „Was habt Ihr denn alle? Viel trinken ist gut für die Gesundheit und die Schönheit. Und wenn mir das Wasser zum Hals raus hängt, ist das doch eine tolle Alternative. Vor allem im Sommer. Durch die Limette und die Gurke schmeckt das Wasser erfrischend und versorgt einen mit vielen Vitaminen, mit Eisen und Kalium.“

Günni fragt, während er sich seine Nudeln in der Mikrowelle erwärmt: „Seit wann trinkst du denn so gesundes Zeug? So kenn‘ ich dich ja gar nicht?“ „Tja, was soll ich denn machen? Ich kann mir hier ja in der Mittagspause schlecht ne Schikane- oder Gääseschorle mixen …“, überlegt Paula stirnrunzelnd.

„Um Himmels willen, was ist denn das nun wieder?“, fragt Herr Schmidt, der gerade den Pausenraum betritt. „Na, vor allem auf kleineren Weinfesten muss man kreativ sein, wenn die Bewirter nicht alle Getränke da haben. Am Wochenende war ich zum Beispiel auf einem Straßenfest und wollte eine Schikane-Schorle trinken, also Weißherbst mit einem Schuss sauren und süßen Sprudel, aber leider gab es kein süßes Sprudel, also hab ich mir einfach den Weißherbst mit Fanta mischen lassen, das ist dann ne Gääseschorle.“ „Also nee, dann trink‘ ich doch lieber einen kalten Kaffee…“, sagt Herr Schmidt und kaut auf seinen Nudeln. „Meinst Du wirklich kalten Kaffee oder was ist das schon wieder?“, fragt Elli.“ „Also auf neudeutsch nennt man das wohl Spezi“, kommt es aus der Runde. „A propos Kaffee, wenn Du schon davon sprichst, kannst Du uns gerne einen Kaffee, aber einen warmen, rauslassen.“