Berlin (dts Nachrichtenagentur) – 70 Prozent der Deutschen sprechen CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer laut einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa derzeit die Eignung für die Kanzlerschaft ab. Im „RTL/n-tv-Trendbarometer“, welches am Mittwoch veröffentlicht wurde, gaben 19 Prozent der Befragte an, sie für „fähig genug“ zu halten, um das Kanzleramt zu übernehmen. Selbst die Anhänger der CDU/CSU halten Kramp-Karrenbauer zu 52 Prozent nicht für „kanzlerfähig“, 37 Prozent trauen ihr das Amt zu.

70 Prozent der Deutschen wollen laut Umfrage, dass Angela Merkel (CDU) bis 2021 Kanzlerin bleibt. Lediglich 13 Prozent wünschen, dass die CDU-Chefin Merkel ablöst. In dieser Einschätzung äußern sich die Anhänger fast aller Parteien ähnlich. Lediglich die AfD-Anhänger sind anderer Auffassung: 42 Prozent von ihnen wollen eine vorzeitige Macht-Übernahme durch Kramp-Karrenbauer, nur 35 Prozent sind der Meinung, Merkel solle bis zum Ende der Legislaturperiode regieren. Mit Blick auf die SPD befürworten 60 Prozent der Wahlberechtigten, dass Andrea Nahles vom SPD-Vorsitz zurücktritt. Der Auffassung schließen sich die Anhänger aller Parteien an, auch die der SPD (59 Prozent). 19 Prozent sind gegen einen Rücktritt, 21 Prozent antworten „weiß nicht“. Für die Erhebung wurden am 27. und 28. Mai insgesamt 1.501 Personen befragt.