„Was macht ihr heute noch?“, fragt Elli Günther an einem warmen, sonnigen Freitagnachmittag. Günther schaut sie verwirrt an. Er zögert ein paar Sekunden – und stottert dann: „Es hat 27 Grad, die Sonne scheint, wir grillen natürlich. Wie kommst du drauf, dass wir was anderes machen könnten? Hab ich was verpasst? Haben meine Frau und ich Hochzeitstag und ich hab’s vergessen! Oh, nein! Sag bitte, dass wir keinen Hochzeitstag haben! … Oder meinst du, sie gibt sich zufrieden, wenn ich ihr noch schnell zwei Lammfilets hole? Das wär ja schon was Besonderes. Sonst bekommt sie meist nur Hähnchen. …“ Jetzt schaut Elli verdutzt: „Ganz ruhig Günther. Ihr habt keinen Hochzeitstag. Jedenfalls nicht, dass ich wüsste. Ich hab nur ganz kurz nicht daran gedacht, dass für dich an einem Tag mit über 20 Grad draußen nichts anderes als Grillen in Frage kommt.“
Günther ist beruhigt – bis sein Smartphone zu vibrieren beginnt. Seine Frau ruft an. „Hey Schatz! Hast du bald Feierabend?“, fragt sie. „Ja, ich mach gleich Schluss – gehe dann nur noch kurz beim Metzger vorbei“, entgegnet er.
„Beim Metzger? Du willst doch nicht etwa schon wieder grillen?“
„Ähm. Selbstverständlich! Hast du mal raus geschaut? Außerdem haben wir ewig nicht mehr gegrillt!“
„Ewig? Vorgestern! Und letztes Wochenende – drei Mal!“
„Siehst du! Gestern haben nicht gegrillt!“
„Ja, aber … Du weißt schon, dass dieses Wetter ideal wäre, um auf dieses schöne Weinfest zu gehen, wo wir letztes Jahr auch waren?“
„Letztes Jahr war es aber ja auch zu kalt zum Grillen!“
„… und wir hatten gesagt, dass das Fest noch schöner wäre, wenn wir da mal ohne Winterjacken hin könnten! Wir sollten die Gelegenheit nutzen!“
„Aber … gibt es dort einen Bratwurst- oder Spießbraten-Stand?“
„Ganz bestimmt.“
Elli hört Günthers Frau durchs Telefon laut seufzen. Immerhin, sie hat es geschafft, Günther zu überreden.
Am nächsten Montag kommt er gut gelaunt wieder ins Büro. Elli fragt in der Mittagspause nach: „Na, war es doch schön auf dem Weinfest?“ „Weinfest?“, Günther scheint den Freitagabend aus seinem Gedächtnis verbannt zu haben, „…was anderes: Ich hab eine Schüssel Nudelsalat dabei. Wir haben gestern und vorgestern gegrillt und es war so viel übrig. Ihr könnt alle zugreifen!“

Vorheriger ArtikelWein und Kunst bei den 31. Weintagen 
der Südlichen Weinstraße
Nächster ArtikelArztbesuch 2.0