Den Blick für die Realität nicht verlieren ... (Foto: hea)

Unsere treuen Leser erinnern sich sicherlich, dass es vor gut zwei Jahren im Kollegium besonders viele Schwangerschaften gab. Die ein oder andere Anekdote rund ums Thema Windeln, Schnuller und Babygeschrei ist natürlich in den letzten beiden Jahren auch bei den wenigen verbleibenden Mitarbeitern, die nicht in Elternzeit sind, angekommen. Nun sind erstens, die Mütter so langsam wieder fester Bestandteil des Teams und zweitens, haben die Kleinen inzwischen ein bisschen sprechen gelernt. Selbst Herr Schmidt und Günther unterbrechen ihre spannenden verbalen Exkursionen rund um die Chancen des SC Busenberg beim Kreispokal, wenn es wieder Neuigkeiten vom PFALZ-ECHO-Nachwuchs gibt. Paula und Elli lieben die Geschichten sowieso, da sie sich an die Zeit erinnern, als ihre Kinder noch „so klein und brav“ waren.

„Dass so kleine Menschen schon so clever sein können, ist einfach immer wieder erstaunlich“, schwelgt Paula in Erinnerungen nachdem sie gerade die Geschichte vom kleinen Hannes gehört hat.

„Komm, lass uns mal schauen, wie das Wetter wird“, sagt sein Papa und greift zum Smartphone.

„Sonne ist weg. Regnet“, entgegnet Hannes. Er steht am Fenster und schaut in den Himmel.

Ja, von den Kindern können wir Erwachsenen noch einiges lernen – zum Beispiel den Blick aufs Wesentliche zu lenken.