Ilbesheim. Zwei Tage Pfälzer Lebensart in einem unvergleichlichen Ambiente – das verspricht das Kalmitfest. Entlang der Kleinen Kalmit in Ilbesheim erwarten die Besucher elf Weingüter aus Ilbesheim. Musik von den Pälzer Helden und Max meets Lenny wird die Besucher an beiden Tagen entlang der Affenschaukel unterhalten.

Die Kalmitfestwinzer sind samstags bereits ab 14 Uhr und sonntags ab 11 Uhr für die Festbesucher parat. In diesem Jahr gibt es eine Erweiterung der Wegführung, die etwas mehr Platz ermöglicht.

Der Künstler Thierry Gangloff und seine Sandsteinskulpturen sowie der Zeidler- und Caprahof mit regionalen Produkten bereichern das Weinerlebnis entlang der Affenschaukel. Täglich ab 
12 Uhr erwarten die Besucher die Ilbesheimer Vereine, allen voran die Landfrauen, die Landjugend und der Männerchor im historischen Dorfmittelpunkt. Auf dem Weg zur Kalmit können die Besucher dann noch in der Museumsscheune der Familie Schumacher vorbeischauen. Die Kirche ist geöffnet am Sonntag, von 14 bis 17 Uhr, und Pfarrer Oerther lädt zum Mundartgottesdienst am Sonntag, um 10.30 Uhr, am Dorfmittelpunkt ein.

Auch im 16. Jahr wird es wieder einen Ilbesheimer Weißburgunderpreis geben. Weiße Burgunder aus der ganzen Pfalz treten zum Wettstreit an. Besucher haben am Samstag, 29. Juli, von 18 bis 22 Uhr, die Möglichkeit, am Dorfmittelpunkt an der Publikumsverkostung teilzunehmen. Dort können sie die acht bestplatzierten Pfälzer Weißburgunder, die zuvor von einer Expertenjury ausgewählt wurden, verkosten und ihre Stimme abgeben. Die Siegerehrung für den Fachjurypreis und den Publikumspreis findet am Sonntag, 30. Juli, um 18 Uhr, am Kalmitwingert statt. (per)