Wendemanöver geht schief – Kraneinsatz nötig

Tatort: Landau

Der festgefahrene PKW. (Foto: Polizeidirektion Landau)

Landau. „Ganz schön festgefahren“ hat sich eine 19-Jährige aus der Verbandsgemeinde Jockgrim in der Nacht von Samstag auf Sonntag (31. Mai) im Dienstbezirk der Polizeiinspektion Edenkoben. Die Frau wollte gegen 22.25 Uhr gerade bei Landau Nord auf die B10 auffahren, als sie sich spontan – mitten in der Auffahrt – zu einem Richtungswechsel entschied. Zuerst wurde von ihr die „durchgezogene Linie“ überfahren, anschließend wurde der Wendekreis des Fahrzeugs falsch eingeschätzt und ein etwa 50 cm tiefer Graben übersehen, sodass sich die Dame mit ihrem PKW plötzlich zur Hälfte neben der Fahrbahn wiederfand. Da die Vorderreifen des Autos durch den Graben den Bodenkontakt vollständig verloren, war anschließend ein Kran nötig, um den PKW wieder „in die Spur“ zu bringen. Hierzu musste der Zubringer für etwa 15 Minuten voll gesperrt werden. Nach einem verkehrserzieherischen Gespräch konnte die einsichtige Autofahrerin ihre Fahrt mit geringen Schäden an ihrem PKW fortsetzen.

Rückfragen bitte an die Polizeiinspektion Edenkoben. (per)