- Anzeige -
Start Die Südpfalz Gesellschaft Wie sollen die Schulen der Zukunft aussehen?

Wie sollen die Schulen der Zukunft aussehen?

Pfalz-Echo-Umfrage: Sollten die Schulen im Hinblick auf Social Media noch mehr Verantwortung übernehmen?

Wenn es um das Schulsystem geht, gibt es immer Meinungsverschiedenheiten. Sollen alle „gleich“ sein und gemeinsam auf eine Gesamtschule gehen oder ist eine strikte Trennung von leistungsschwachen und leistungsstarken Schülern sinnvoller? Zurzeit existieren in Deutschland beide Schulsysteme. Doch dies ist nur einer von vielen Streitpunkten, welcher beim Thema Schule aufkommt. Das PFALZ-ECHO war in Landau unterwegs und wollte wissen, was die Passanten unter der perfekten „Schule der Zukunft“ verstehen und wie diese auszusehen haben. (mos)


Ina Miola, Herxheim

Die Gesamtschulen sollten in Zukunft noch mehr gefördert und ausgebaut werden. An Gymnasien sollte schon vor der Oberstufe die Möglichkeit der Kurswahl bestehen. Um den Schülern den richtigen Umgang im Social-Media-Bereich beizubringen, könnte man einmal pro Jahr eine spezielle Veranstaltung ausrichten.


Konstantin Noack, Landau

Die Pädagogen bzw. Lehrer sollten in der Zukunft eine Schulung durchlaufen, welche den Umgang mit sozialen Medien beinhaltet. Darüber hinaus sollten mehr junge Lehrer engagiert werden. Außerdem wäre es noch wichtig, die niedrigeren Bildungswege wie Hauptschule mehr zu fördern. Insgesamt sollten auch die Stärken und Schwächen jedes einzelnen individuell gefördert werden.


Lukas Biehler, Illbesheim

In der Schule der Zukunft sollten die Noten nicht mehr so stark von der Sympathie des einzelnen Lehrers abhängig sein. Dies ist jedoch sehr schwer zu verwirklichen. Außerdem sollte das komplette Abitur zentral geregelt sein, um eine Bevorzugung von Gesamtschülern in Zukunft zu verhindern.


Lukas Kern, Landau

Meiner Meinung nach sollten in der Schule, vor allem an Gymnasien, viel lebensnähere Dinge gelehrt werden. Beispielsweise musste ich dieses Jahr meine erste Steuerklärung erstellen, wovon ich überhaupt keine Ahnung hatte. Ebenfalls gut wäre es, mehr mit den zur Verfügung stehenden Medien zu arbeiten. Dadurch würde auch das Medienverhalten der Schüler geschult werden.


Marcel Körner, Landau

Informatik als Hauptfach einzuführen, wäre meiner Meinung nach sinnvoll, um die Schüler auf die Gefahren in den sozialen Medien hinzuweisen. Die Trennung von Gymnasium, Realschule und Realschule Plus sollte später durchgeführt werden, damit die Schüler die Entscheidung über ihre Zukunft in einem reifen Alter treffen können. Der Musikunterricht könnte mit moderner und aktueller Musik durchaus spannender gestaltet werden.


Melanie Schmitt, Landau

In der zukünftigen Schule sollte Informatik als Pflichtfach eingeführt werden. Bei diesem Fach sollte es jedoch das Erlernen des vertraulichen Umgangs mit sozialen Medien an erster Stelle stehen. An zweiter Stelle stände dann der klassische Informatik-Unterricht mit Word und Co. Außerdem sollten die Lehrer den Unterrichtsstoff auf die Klasse anpassen und nicht strikt nach Lehrplan abhandeln.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.