Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) gibt Entwarnung für die Konjunktur. „Die Gefahr einer Rezession ist gebannt, nicht zuletzt auch dank der gewachsenen Klarheit beim Brexit“, sagte er dem „Spiegel“. Auch wenn der Aufschwung ein „zartes Pflänzchen“ bleibe, helle sich die Stimmung in der Wirtschaft zusehends auf.

Entspannung sieht der Wirtschaftsminister auch im Handelsstreit mit den USA. „Ich glaube nicht, dass der amerikanische Präsident ein Jahr vor den Wahlen ein großes Interesse daran hat, einen Handelskrieg mit Europa vom Zaun zu brechen“, sagte Altmaier. Dazu führen die Amerikaner zu gern deutsche Autos. „Bislang ist es uns jedenfalls gelungen, eine Eskalation zu vermeiden.“ Mit Blick auf die Große Koalition erwartet der CDU-Politiker, dass sie bis zum Ende der Legislaturperiode hält. „Ich sehe keinen verantwortungsvollen Politiker, der dem Land angesichts der vielen ungelösten Aufgaben ein Jahr Wahlkampf und Regierungsbildung zumuten will.“ Die SPD sollte sich die britische Labour-Partei als abschreckendes Beispiel nehmen, sagte Altmaier, die an zwei Dingen gescheitert sei: „Zum einen war ihr Spitzenkandidat sehr unbeliebt, zum anderen war die Lust auf sozialistische Experimente selbst in der Anhängerschaft von Labour nicht weitverbreitet.“ Die Labour-Partei hätte das nicht rechtzeitig erkannt. „Deshalb hoffe ich, dass das Wahlergebnis von der neuen SPD-Führung sehr genau zur Kenntnis genommen wird.“