Bildrechte: Flickr Bhutan - DochuLa Pass Göran Höglund (Kartläsarn) CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Landau. Noch keine Idee für den Sommerurlaub 2018? Unentschlossenen, die gerne mal etwas Neues ausprobieren wollen, liefert unser Ratgeber zwei tolle Anregungen – einmal für eine Reise innerhalb Europas und einmal eine Fernreise, für alle, die es eher auf fremde Kontinente zieht.

Der Weg ist das Ziel: Roadtrip im VW-Bulli

Kaum ein anderes Auto steht so sinnbildlich für die Hippie-Bewegung, für Freiheit auf Rädern und Sommerfeeling wie der legendäre VW-Bulli. Gemeint sind in Kenner- und Liebhaberkreisen vor allem jene VW-Busse, die noch über einen Heckmotor und den ikonischen Hippie-Look verfügen. Demnach dreht sich der eigentliche Kult nur um die Modellreihen T1 bis T3. Das Problem: Wer jetzt noch keinen solchen Wagen in der Garage hat, muss bei einem Kauf zusehends tiefer in die Tasche greifen.

Doch man kommt auch günstig in den Genuss eines Bulli-Roadtrips: So kann man sich das Fahrzeug auch für den Urlaub mieten. Diese Möglichkeit besteht zum Beispiel über Portale wie Campanda, wo neben modernen Fahrzeugen auch jene Klassiker angeboten werden. Manch einer hat vielleicht auch Freunde oder Bekannte, die einem den Wagen leihen. In jedem Fall lohnt es sich, tatsächlich einen historischen Bulli zu fahren: Die Atmosphäre ist einmalig nostalgisch und das Gefühl großartig, von anderen Bulli-Fahrern gegrüßt zu werden. Wo der Roadtrip schließlich hingehen soll – ob nach Dänemark, Kroatien oder Spanien -, spielt eher eine untergeordnete Rolle. Der Weg ist das Ziel – so abgedroschen das auch klingen mag.

Fernreise mal anders: Bhutan entdecken

Wer meint, in Asien schon alle Geheimtipps – von Myanmar bis Japan – abgegrast zu haben, war vermutlich trotzdem noch nicht in Bhutan. Manch einer hat vielleicht noch nicht einmal etwas von dem kleinen Land gehört, in dem das Glück seiner Einwohner noch vor Wirtschaftswachstum höchstes Staatsziel ist. Wer jetzt den Atlas herauskramt oder Google Maps öffnet, sollte zwischen Indien und China suchen. Dort wird man das kleine, bis vor wenigen Jahrzehnten völlig von der Außenwelt abgeschirmte Himalaya-Königreich finden.

Highlight einer jeden Bhutanreise ist eine Besichtigung des berühmten Taktshang- bzw. „Tigernest“-Kloster, das sich an einem Berghang auf einer Höhe von 3120 Metern befindet. Reisen in das stark buddhistisch geprägte Land sind noch relativ selten und dementsprechend teuer. Dafür bekommt man jedoch sehr authentische Einblicke in die traditionelle Kultur des Landes, bevor sich der zunehmende westliche Einfluss noch stärker ausprägt. Eindrücke bekommt man auf der offiziellen Tourismusseite Bhutans.

Vorheriger ArtikelRadsportwochenende mit Neuerungen
Nächster ArtikelFundräder unter dem Hammer