Veranstalter ziehen überwiegend positive Bilanz

Drei Wochen Thomas-Nast-Nikolausmarkt in Landau gehen zu Ende

Stimmungsvoll beleichtet: der Thomas-Nast-Nikolausmatkt. (Foto: Stadt Landau)

Landau. Das ging schnell: Drei Wochen Kunsthandwerklicher Thomas-Nast-Nikolausmarkt auf dem Landauer Rathausplatz sind schon wieder vorbei. Vom 30. November bis zum 21. Dezember waren Kunsthandwerkerpavillons, Verkaufs-, Essens- und Glühweinstände im Herzen der Innenstadt aufgebaut. Die Bilanz der Veranstalter fällt überwiegend positiv aus.

„Mit dem Zuspruch können wir zufrieden sein“, fasst die städtische Marktmeisterin Sonja Brunner-Hagedorn vom Büro vom Tourismus zusammen. „Leider war das Wetter ausgerechnet an den Wochenenden meist kalt und regnerisch. Besonders unter der Woche fanden jedoch zahlreiche Besucherinnen und Besucher den Weg auf den Rathausplatz. Auch viele Busreisegruppen haben den Markt angesteuert, was uns natürlich besonders freut.“ Der Landauer Nikolausmarkt spreche ein Publikum weit über die Region hinaus und selbst aus dem benachbarten Ausland an, so Brunner-Hagedorn. Natürlich hätten aber auch viele Landauerinnen und Landauer die tägliche Mittagspause genutzt, um sich zu stärken, ergänzt die Marktmeisterin schmunzelnd.

Die Kunsthandwerker, das Markenzeichen des Landauer Nikolausmarkts, hätten sich mit dem Verlauf der Veranstaltung zufrieden gezeigt, so Brunner-Hagedorn weiter. Zwischenfälle wie Diebstähle oder Vandalismus seien glücklicherweise keine zu verzeichnen gewesen und auch die Betonpoller, die nach Abstimmung mit der Polizei den Landauer Nikolausmarkt in diesem Jahr zum ersten Mal geschützt haben, seien nach wenigen Tagen kaum noch Thema bei den Besuchern gewesen.

„Der Thomas-Nast-Nikolausmarkt ist Werbung für unsere Stadt“, zeigt sich Oberbürgermeister Thomas Hirsch überzeugt. „Für drei Wochen im Jahr herrscht rund um das Rathaus ein ganz besonderes Flair und unsere attraktive Innenstadt mit zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten wird noch weiter belebt.“ Gemeinsam mit Beigeordnetem Rudi Klemm dankt der OB dem Team des Tourismusbüros um Geschäftsführer Franz Müller für Planung und Durchführung des Thomas-Nast-Nikolausmarkts. „Nach dem Nikolausmarkt ist vor dem Nikolausmarkt“, weiß Tourismusdezernent Klemm. „Sobald die Pavillons und Buden abgebaut sind, beginnt im BfT schon wieder die Vorbereitung auf die Veranstaltung im kommenden Jahr. Für dieses Engagement herzlichen Dank!“