Erpressermails in Umlauf

Tatort: Landau

Landau. Ein 70-jähriger Mann aus Landau und ein 72-jähriger Mann aus Offenbach erhielten am 30. Oktober, bzw. im ersten Fall bereits am 25. Oktober eine E-Mail in der mitgeteilt wurde, dass auf dem PC angeblich eine Ausspähsoftware installiert worden sei. Nachdem beide angeblich pornografische Seiten besucht hätten und dies per Video aufgenommen worden sei, wurden Sie zur Zahlung von 1000 Euro in Bitcoins aufgefordert. Nach Zahlung würden die Videos dann vernichtet werden.

Beide Männer gingen nicht auf die Zahlung ein. Bislang konnte in keinem Fall ein mitgeschnittenes Video nachgewiesen werden. Vielmehr dürfte der Versand der E-Mails wahrlos oder automatisiert erfolgen. In keinem Fall konnte ein echtes Ausspähen des Computers festgestellt werden.

Die Kriminalpolizei rät die Sicherheitssoftware auf dem aktuellen Stand zu halten und insbesondere bei der Öffnung von E-Mails mit unbekanntem Absender besondere Vorsicht walten zu lassen. (per)

Vorheriger ArtikelLeistungen der Natur, die den Menschen nutzen
Nächster ArtikelMusikalische Freunde