Offenbach/Hördt. Jeden Montag musizieren Eltern und Großeltern mit ihren Babys zwischen drei und 16 Monaten gemeinsam in kleinen, altershomogenen Gruppen im Musikgarten. Mit erstem instrumentalem Spiel, rhythmischen Echospielen, ganz elementaren Bewegungs- und Sprachentwicklungsspielen lernen die Kinder die Welt der Musik kennen. Mit Gesang, Instrumenten und verschiedenen Rhythmikmaterialien wie Seidentüchern, Bällen und Seifenblasen werden alle Sinne angeregt.

Die Babymusikstunden verstehen sich als Qualitätszeit für die Eltern-Kind Paare. Ohne vorgegebene Leistungserwartung und in entspannter Atmosphäre gibt es Gelegenheit für gemeinsames Tun. Durch den vorgegebenen Orientierungsrahmen können sich die Eltern ganz auf ihr Kind einlassen, die Fortschritte der Entwicklung und Kompetenzen beobachten. Die Kinder machen unterschiedliche Hörerfahrungen, erweitern ihre Hörbiografie und haben viel Gelegenheit, ihre Sprechwerkzeuge zu trainieren.

Im Vordergrund der wöchentlichen Eltern-Kind-Musikstunde steht der Spaß am gemeinsamen Musizieren. Bereits seit 18 Jahren leitet Tanja Hammer den Musikgarten in der Verbandsgemeinde Rülzheim und seit fünf Jahren in Offenbach im Mehrgenerationenhaus. Nach den Sommerferien gibt sie die Kursleitung der Vormittagskurse in Hördt in die Hände von Miriam Hartenstein und in Offenbach an Sina Littig. Als Dipl. Ergotherapeutin gibt Sina Littig im Bereich Bewegungsförderung in der Babymusik neue Impulse. Künstlerische Elemente finden sich im Part Aktivierung des passiven Wortschatzes in den Kursen von Miriam Hartenstein.

Die Kurse in Hördt finden montags vormittags im Rathaus statt. In Offenbach trifft sich die Babygruppe immer donnerstags um 11 Uhr im Mehrgenerationenhaus. (per)

Informationen unter www.wir-singen.com oder bei Tanja Hammer unter 07272-760783. Neue Mitmusikerinnen und Mitmusiker sind herzlich willkommen, Vorkenntnisse werden nicht erwartet.

Vorheriger ArtikelLandau spielt fair
Nächster ArtikelSommer, Sonne, Cocktails und Musik