„Ihre Sicherheit ist unser Auftrag“

Ein Besuch bei der Bundesbereitschaftspolizei in Bad Bergzabern

(Foto: Bundespolizeiabteilung Bad Bergzabern)

Bad Bergzabern. Die Bundespolizeiabteilung Bad Bergzabern, Kapeller Str. 28, ist eine von deutschlandweit zehn Bereitschaftsstandorten der Bundespolizei. Mit über 500 Mitarbeitern ist die Abteilung auch ein bedeutender Beschäftigungsfaktor in der Region. Was genau sind die Aufgaben? Das PFALZ-ECHO hat sich für die Leser informiert.

Abteilungsführer in Bad Bergzabern ist Polizeidirektor Michael Sziele. Er ist auch bei den Einsätzen in vorderster Linie mit dabei. Die Bundesbereitschaftspolizeiabteilung Bad Bergzabern besteht aus einem Führungsstab, drei Einsatzhundertschaften, einer Unterstützungseinheit, einem Polizeiärztlichen Dienst und einem Einsatzunterstützungsservice. Außerdem wird ein Teil der Ausbildung des zweiten Dienstjahres im mittleren Vollzugsdienst hier durchgeführt.

„Wir als Bereitschaftspolizei bedienen alle polizeilichen Aufgaben“, erläutert Daniela Kretzschmar, Sachgebietsleiterin Lage und Öffentlichkeitsarbeit. „Wir sind so aufgestellt, dass wir aufgrund unserer Ausstattung und der geschlossenen Einheiten auch größere Lagen, die über den Tagesdienst hinausgehen, bewältigen können.“

Die Einsatzeinheiten werden vorrangig zur Unterstützung der Bundespolizeidirektionen aktiviert. Sie können aber auch zur Verstärkung der Polizeien der Länder bei besonderen Einsatzlagen herangezogen werden. Auch die Unterstützung des Bundeskriminalamtes und anderer benachbarter Behörden aus besonderem Anlass (z.B. Personen- und Raumschutz, Absperrmaßnahmen, Durchsuchungen) oder besonderen Gefahrenlagen gehören zum Auftrag.

Wenn z.B. der 1.FC Kaiserslautern ein Heimspiel hat, übernimmt die Bereitschaftspolizei bahnpolizeiliche Aufgaben, sichert die An- und Abfahrt der Fußballfans durch Präsenz an Bahnhöfen und in Zügen. Es gilt, den Gedrängefaktor auszuschließen, womöglich rivalisierende Fangruppen voneinander fernzuhalten und den Normalreisenden eine vernünftige Fahrt zu gewährleisten, ohne dass Gefahrenpotenziale auftauchen.

Polizeihauptkommissarin Daniela Kretzschmar. (Foto: ebl)

„Bei den Demonstrationen in Kandel waren wir z. T. auch im originären Aufgabenbereich eingesetzt, allerdings nur mit schwachen Kräften. Größere Einsätze hatten wir im letzten Jahr in Sachsen, insbesondere Chemnitz, wo es nach Auseinandersetzungen am Rande eines Stadtfestes zu einem tödlichen Messerangriff kam und heftige Demonstrationen die Folge waren. Auch beim Besuch des türkischen Präsidenten Erdogan in Köln, wo eine Moschee eröffnet wurde, leisteten wir im Rahmen eines Abteilungseinsatzes Dienst“, so die Polizeihauptkommissarin. „Generell liegt der Einsatzschwerpunkt unserer Kräfte immer noch im Migrationseinsatz an der bayrischen und schweizerischen Grenze. Fußball- und diverse andere Einsätze laufen zudem parallel.“

„Nach den Anschlägen auf dem Weihnachtsmarkt in Straßburg 2018 oder neulich in Halle wurde unsere gesamte Abteilung in Alarmbereitschaft versetzt. Alarmbereitschaft bedeutet, dass die Kollegen bereit sein müssen, innerhalb von kürzester Zeit nach Anruf im Dienst zu erscheinen und dorthin verlegt zu werden, wo sie benötigt werden.“

Die Zusammenarbeit mit Frankreich wird durch die am 16. Oktober von Bundesinnenminister Horst Seehofer und Ministre des l’Intérieuer Christophe Castaner unterzeichnete Verwaltungsvereinbarung weiter ausgebaut. „Die darin beschlossene Deutsch-Französische Einsatzeinheit (DFEE) besteht aus Angehörigen der Bundespolizeiabteilung Bad Bergzabern und der Gendarmerie Nationale, Präfektur Grand Est in Metz“, so Daniela Kretzschmar. „Von März bis Juli fanden bereits die ersten sprachlichen und einsatzrechtlichen Fortbildungsmaßnahmen u. a. in Bad Bergzabern statt. Im Rahmen der einsatzbegleitenden Fortbildung war die DFEE dieses Jahr schon bei der Tour de France, dem G7 Gipfel in Biarritz, dem Münchener Oktoberfest und dem Cannstatter Wasen eingesetzt. Hier konnte sie ihren Einsatzwert unter Beweis stellen.“ Künftig soll die DFEE bei Großveranstaltungen, Katastrophen und Sofortlagen sowie im Rahmen internationaler Polizeimissionen eingesetzt werden. Des Weiteren ist in Bad Bergzabern eine vierte Einsatzhundertschaft perspektivisch geplant. (ebl)

Nur eine Übung – lebensbedrohliche Einsatzlage. (Foto: Bundespolizeiabteilung Bad Bergzabern)
Einsätze bei Fußballspielen und an Bahnhöfen gehören zu den Aufgaben der Bundespolizei. (Foto: Bundespolizeiabteilung Bad Bergzabern)
Vorheriger ArtikelWörth gegen Neckarsulm
Nächster ArtikelGrünen-Kanzlerkandidatur: Kretschmann korrigiert sich